Menü

Werner Rätz

Beiträge von Werner Rätz

  • Rezension zu Olaf Bernau: Brennpunkt Westafrika. Die Fluchtursachen und was Europa tun sollte, München 2022

    Olaf Bernau ist Mitbegründer und Aktivist des transnationalen, ausschließlich ehrenamtlich arbeitenden Netzwerks Afrique-Europe-Interact, das Ende 2009 gegründet wurde. Beteiligt sind Basisaktivist*innen aus sechs afrikanischen und drei europäischen Ländern, darunter zahlreiche selbstorganisierte Geflüchtete, Migrant*innen und Abgeschobene. Die hier entstandenen Bezüge aufeinander und das Wissen übereinander prägen das Buch. Es ist viel mehr ein aktivistisches Buch als ein Sachbuch über Westafrika.

    Mehr

  • Rezension zum Buch "Fehlender Mindestabstand . Die Coronakrise und die Netzwerke der Demokratiefeinde" vom Heike Kleffner und Matthias Meisner (Hg.)

     

    41 Beiträge von ebenfalls 41 Autorinnen, davon einige mehrfach enthält der Band, da ist es klar, dass eine Rezension nicht auf alle einzeln eingehen kann. Und klar ist auch, dass der Herausgeberin und dem Herausgeber daran gelegen war, möglichst viele Themen abzudecken.

    Mehr

  • Wasser ist der Ursprung und Quell allen Lebens. Dennoch hat es Jahrzehnte gedauert, bis am 28. Juli 2010 die Generalversammlung der Vereinten Nationen das Recht „auf einwandfreies und sauberes…

    Mehr

  • Als Attac Ende der 90er-Jahre gegründet wurde, schien das Dogma der Alternativlosigkeit gesellschaftlicher Verhältnisse festzustehen. Auch viele Menschen, die mit diesen Verhältnissen keineswegs einverstanden waren, konnten sich ihre Überwindung kaum vorstellen. Deshalb war die Botschaft, eine andere Welt sei möglich, damals so etwas wie ein Aufbruchssignal. Wichtiger als die konkreten Forderungen und Schritte war, dass sich Attac kritisch mit Fragen der Weltwirtschaft auseinandersetzte und damit von Anfang an Teil der sich herausbildenden globalisierungskritischen Bewegung war. Neben der Forderung nach einer Finanztransaktionssteuer standen soziale und ökologische Ziele immer auf der Tagesordnung.

    Mehr

  • Die 20 Staats- und Regierungschefs, die sich am 7. und 8. Juli in Hamburg treffen werden, repräsentieren große Industrie- und Schwellenländer sowie die EU. Die Asienkrise hatte 1998 zur Etablierung…

    Mehr