Menü

Globalisierungskritik fortschreiben und für Attac wirksam machen

Die Gründung von Attac liegt über 20 Jahre zurück. Viele Papiere aus der Gründungszeit wie das Attac-Selbstverständnis oder die Attac-Erklärung für eine demokratische Kontrolle der Finanzmärkte sind erstaunlich aktuell und immer noch bestimmend für Attac. Manches, was heute diskutiert wird, stand zur Jahrtausendwende allerdings noch nicht prominent auf der Tagesordnung. Deshalb sind in den folgenden Jahren immer wieder Texte zur Ausrichtung von Attac entstanden. So 2008, während der Krise an den Finanzmärkten die Erklärung "Das Finanz-Casino schließen" und 2020 das Positionspapier "Globale Armut und Naturzerstörung überwinden – Gutes Leben für alle"

Im Sommer 2021 hat der Attac-Rat nun einen Prozess "Globalisierungskritik fortschreiben und für Attac wirksam machen" gestartet. Mit diesem Projekt wollen wir in einem möglichst breit angelegten Prozess und auf Grundlage der Grundsätze von Attac und der aktuelle Debattenansätze innerhalb der emanzipatorischen Linken die Herausforderungen für Attac angesichts der globalen politischen Lage diskutieren, das inhaltliche Profil von Attac schärfen und seine Rolle in den gesellschaftlichen Auseinandersetzungen und insbesondere in und mit den politischen Bewegungen bestimmen.

Der Rat hat eine Moderationsgruppe gewählt, die den Prozess organisieren soll. Auf dem Herbstratschlag 2021 wurde die Gruppe um vier Menschen ergänzt.

Auf dieser Webseite wollen wir alle Schritte im Prozess dokumentieren.

Per Mail könnt Ihr die Moderationsgruppe direkt erreichen.

Discourse kann ebenfalls für den Austausch genutzt werden.

(Stand 24. August 2022)