Menü

Kämpfe und Erfolge von Frauen* in einer globalisierten Welt Podiumsdiskussion zum internationalen Frauen*tag 2021

Der diesjährige 8. März steht im Zeichen globaler (queer-)feministischer Kämpfe: Frauen* kämpfen weltweit gegen patriarchale Gewalt und Krieg, Umweltzerstörung, Diskriminierung von Lebensweisen, die sich gegen die Einteilung in Frauen* und Männer* und die Kleinfamilie als das höchste Ziel wehren und gegen den kapitalistischen Alltagswahnsinn, in dem meist von Frauen* geleistete Sorge-Arbeit als Motor dieses Systems abgewertet und ausgebeutet wird. Im Zeichen der weltweiten Pandemie sind diese Kämpfe zunehmend unsichtbar geworden – wir finden, es ist Zeit, an die erzielten Errungenschaften nicht nur zu erinnern, sondern gemeinsam Kraft zu schöpfen, um aktiv an diese Kämpfe anzuschließen!

•    Samstag, 6. März, 18 Uhr
•    Einwahl via BigBlueButton (Hinweise und Tipps zu BigBlueButton)

Als Frauen*plenum in Attac wollen wir am 6. März zu einem Online-Podium einladen, bei dem wir einige Schlaglichter der erzielten Erfolge und Errungenschaften (queer-)feministischer Kämpfe gleichermaßen feiern als auch in ihrem Gelingen verstehen wollen.

"Wo haben Frauen* emanzipatorische Kämpfe gefochten und Errungenschaften erreicht? Wie sind sie dabei vorgegangen bzw. was waren ihre Strategien und Bedingungen? Und was können wir davon lernen?" sind unsere Leitfragen für die 90-minütige Podiumsdiskussion.

Unsere Podiumsgäste werden von ihren erfolgreich geführten Kämpfen für die dritte Option im Geschlechtseintrag, aus den Kämpfen der kurdischen Frauenbewegung, von den Errungenschaften des Pflegepersonals in einer Berliner Klinik und den Versuchen, die systemische Familientherapie in der Mongolei zu etablieren, erzählen.

Im Austausch miteinander wollen wir versuchen zu verstehen, welche Strategien und Ansatzpunkte zum Erfolg der oben genannten Kämpfe geführt haben und auf diese Art und Weise aus den Erfahrungen anderer für die jeweils eigenen Perspektiven und Umstände lernen.

Unser Podium

  • Silvia Habekost; Pflegefachkraft, aktiv bei Mitglied im "Bündnis Krankenhaus statt Fabrik", Kampf für Personalmindeststandards und bessere Bezahlung in der Pflege.                 
     
  • Prof. Dr. Konstanze Plett, Uni Bremen Rechtwissenschaftlerin im Nebenfach und Gender Law; Im Ruhestand sie hat den Gesetzentwurf für die Möglichkeit des dritten Eintrags "divers" im Personenstandsregister/Personalausweis initiiert und durchgekämpft. 
     
  • Khulan Ganbaatar, Ulan Bator, Mongolei, gründete mit zwei weiteren Mitstreiterinnen in der Mongolei eine NGO, die sich für Kinder und Jugendliche und gegen die Gewalt in Familien und an Frauen einsetzt.
     
  • Ayten Kaplan, Pädagogin, Mitglied der Partei Die Linke, kandidiert im Herbst für den Bundestag, Mitglied bei Attac, berichtet von der bewaffneten  feministischen, ökologische Revolution in Rojava als selbstverwaltete basisdemokratische Region.

Moderiert wird die Veranstaltung von Sina Vogt.

Einwahl via BigBlueButton
Hinweise und Tipps zur Nutzung von BigBlueButton