Menü

Kauf-Nix-Tag am Samstag, 26. November

|   Wachstumskritik

Wachstumskritische Aktionen von Attac zum ersten Advent

Mit Aktionen unter dem Motto "Kauf nix, spar Kohle" beteiligt sich das Attac-Netzwerk am sogenannten Kauf-Nix-Tag. Am ersten Adventswochenende wollen wir zum Nachdenken über Konsum und Wachstumswahn des kapitalistischen Wirtschaftssystems anregen.

Der Zwang zu permanentem Wirtschaftswachstum dient schon längst nicht mehr unserer Lebensqualität, sondern zerstört unsere Lebensgrundlagen. Er führt zum Verbrauch endlicher Rohstoffe wie Kohle und Öl, zerstört Klima und Umwelt und steigert Arbeitsdruck und Konkurrenz.

60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland gehen auf das Konto von Industrie, Gewerbe und Handel. Fast die Hälfte des Stroms wird dabei noch aus Kohle erzeugt. Die Folge: Für ein Handy (iPhone) werden rund 75 Kilogramm CO2 in die Atmosphäre geblasen, für ein T-Shirt sind es etwa elf Kilogramm, und für ein Paar Turnschuhe bis zu 17 Kilo.

Wirtschaftswachstum ist von einem wachsenden Ressourcenverbrauch und einem wachsenden Schadstoffausstoß nicht zu entkoppeln. Es ist Zeit, dass wir uns Gedanken über ein gutes Leben für alle Menschen jenseits des Wachstumswahns machen. Bereits heute ist genug für alle da – bei uns und weltweit. Es muss nur umverteilt werden.

Attac setzt sich für einen sozial-ökologischen Umbau des Wirtschafts- und Gesellschaftssystems ein. Als ersten und dringendsten Schritt, um den Klimawandel und seine verheerenden Folgen vor allem für die Menschen in den Ländern des Südens einzudämmen, fordern wir ein Ende des Kohleabbaus und der Kohleverstromung.

Alle anzeigen