Menü

Her mit der Demokratie! Attac-Aktivisten besetzen Frankfurter Paulskirche

|   Pressemitteilung

In welcher Gesellschaft wollen wir leben? Attac lädt am internationalen Tag der Demokratie zu öffentlicher Debatte an symbolträchtigem Ort ein

Aktivistinnen und Aktivisten des globalisierungskritischen Netzwerkes Attac haben die Paulskirche in Frankfurt besetzt, um eine öffentliche Debatte über die Grundpfeiler einer demokratischen Gesellschaft anzustoßen. Die Aktion am heutigen von den Vereinten Nationen ausgerufenen Tag der Demokratie steht unter dem Motto „Her mit der Demokratie! Solidarisch, menschenwürdig, sozial, offen, frei“.

„Wir, die Besetzer*innen der Paulskirche, haben uns hier versammelt, um an dieser Geburtsstätte der deutschen Verfassung nachdrücklich daran zu erinnern, dass staatliches Handeln und politische Entscheidungen dem Geist der Verfassung verpflichtet sind. Die Grundpfeiler unserer Demokratie sehen wir an vielen Stellen erheblich gefährdet“, heißt es in einer Erklärung der Aktivistinnen und Aktivisten.

„Wir laden daher alle, die können, herzlich ein, zu uns in die Paulskirche zu kommen und an diesem symbolträchtigen Ort über die zentrale demokratische Frage zu diskutieren: In welcher Gesellschaft wollen wir leben?“, sagt Sabine Lassauer von Attac. „Dafür nehmen wir uns bewusst den Raum in der Paulskirche. Denn Demokratie musste immer schon erstritten werden – 1848 ebenso wie heute. Und aktuell ist sie an vielen Stellen in größter Gefahr, wie nicht erst die Ereignisse in Chemnitz deutlich machen. Lasst uns darüber sprechen, wie wir uns die Demokratie zurückzuholen können, um sie nicht den Rechten, den Konzernen oder den Märkten zu überlassen!“

Ab 16 Uhr Programm mit Podiumsdiskussion, World Café, Musik und Film

Geplant ist ab 16 Uhr eine Diskussionsveranstaltung. Als Gäste auf dem Podium zugesagt haben die Bloggerin und Journalistin Antje Schrupp, der Autor und Journalist Stephan Hebel, Ramona Lenz, Mitinitiatorin der Seebrücke und Mitarbeiterin von Medico International, der Politologe Veith Selk sowie Thomas Eberhardt-Köster von Attac. Auch Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann ist eingeladen, auf dem Podium mitzudiskutieren.

Im Anschluss können sich alle Anwesenden bei einem so genannten World Café über von ihnen selbst gewählte Themen austauschen. Den musikalischen Rahmen gestaltet der Cellist Frank Wolff. Am Abend ist der Film „System Error“ zu sehen. Danach steht Regisseur Florian Opitz für ein Gespräch zur Verfügung.. Für Sonntagvormittag laden die Besetzerinnen und Besetzer zur offenen Versammlung (Asamblea) in der Paulskirche ein. (Programm)

„Wir gehen davon aus, dass Oberbürgermeister Peter Feldmann und die Verantwortlichen der Stadt Frankfurt unser Anliegen, in der Paulskirche einen lebendigen, öffentlichen Austausch über Demokratie zu führen, unterstützen. Sie sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen. Uns geht es darum, den Raum für diese dringend notwendige Debatte zu öffnen, nicht um Konfrontation“, stellt Attac-Aktivist Christian Blank klar.

Die Paulskirche gilt als Wiege der deutschen Demokratie. In ihr kam 1848 das erste deutsche Parlament zusammen. Die Paulskirchenverfassung diente dem Grundgesetz als wichtiges Vorbild.

Bereits am heutigen Samstagvormittag hat Attac zusammen mit Bündnispartnern mit einer Performance unter dem Motto „Finance for the People“ vor der Frankfurter Börse an den zehnten Jahrestag des Zusammenbruchs der US-Bank Lehman Brothers erinnert und eine Demokratisierung der Finanzmärkte gefordert.


Pressekontakte vor Ort:

⦁    Sabine Lassauer, Attac-Aktivistin, Tel. 0176 8165 1247

⦁    Thomas Eberhardt-Köster, Attac-Aktivist, Tel. 0152 0291 1257

⦁    Roland Süß, Attac-Aktivist, 0175 272 58 93

⦁    Achim Heier, Attac-Aktivist, Tel. 0176 8799 3760

⦁    Christian Blank, Attac-Aktivist, 0176 6293 2482

⦁    Frauke Distelrath, Attac-Pressesprecherin, Tel. 0151 6141 0268

Alle anzeigen