Menü

Attac-Aktivitäten

Soziales und Klimakrise gehören zusammen. Deshalb kämpfen Attac und viele andere in diesem Herbst für eine wirksame Entlastung von Menschen mit geringem Einkommen, gegen Energieverschwendung und für den schnellen Ersatz der Fossilen durch Erneuerbare.

Dafür haben sich schon heute an vielen Orten in Deutschland Menschen und Gruppen zusammengetan, um bei sich vor Ort Druck aufzubauen. Progressive Anti-Teuerungs-Bündnisse, Vollversammlungen in strukturell benachteiligten Ortsteilen, lokale Plattformen sind bereits aktiv oder in Aufbau. Und Attac-Regionalgruppen mischen kräftig mit!

Eine Übersicht von Attac-Aktivitäten auf lokaler Ebene findet ihr hier.

Wandelsblatt: Attac-Aktive blockieren Energiegipfel 16. Januar Berlin

Eine Attac-Aktivistin verteilt die gefakete Zeitung "Wandelsblatt"
Ein Mensch liest das Wandelsblatt
Bild vom Wandelsblatt-Stand mit interessierten Passant*innen
Vor dem Eingang des Handelsblatt-Energiegipfels sitzen ca. zwei Dutzend Aktivist*innen, blockieren den Eingang und halten Banner hoch, die Energiewende fordern.
Vor Gittern am Eingang des Energiegipfels sitzen Aktivist*innen und blockieren
Auf dem Dach eines Nebengebäudes stehen drei Aktivisten die ein Banner mit dem Slogan "Power to the people – Fossillobby entmachten!" steht
Ein Attac-Aktivist mit Wandelsblatt-Jacke steht Zeitungen verteilend zwischen einem halben Dutzend Polizist*innen
Aktivist*innen halten ein Banner mit der Aufschrift "Power to the people Fossillobby entmachten", einer der Aktivist*innen fällt durch einen Polizisten zu Boden.
Nach dem Abschluss der Blockade stehen alle Aktivist*innen für ein Gruppenbild zusammen mit dem Transparent mit dem Slogan "Power to the people – Fossillobby entmachten!", Fahnen und Minitransparenten.

Aktivist*innen von Attac haben den sogenannten Energiegipfel des Handelsblattes im Berlin Congress Center blockiert. Unter dem Motto „Power to the People“ fordern sie einen sozial- und klimagerechten Umbau der Energieversorgung sowie eine demokratische Kontrolle über die Nutzung und Erzeugung der Energie. Zentrale Bereiche der Energiewirtschaft sollen dafür vergesellschaftet werden. Mit der Aktion prangern die Protestierenden auch den elitären Charakter des Events an, bei dem Konzernvertreter*innen mit Wirtschaftspolitiker*innen über die Zukunft der Energieversorgung in Deutschland beraten. Dabei bleibt die Zivilgesellschaft bei Ticketpreisen von fast 3000 Euro außen vor. 

Schon vor Beginn des Handelsblatt-Energiegipfels eröffneten Attac-Aktive heute Morgen einen alternativen Messestand vor den Toren des Congress Centers. In einer öffentlichen Talkrunde diskutierten Expert*innen mit dem Publikum die „Energie der Zukunft“. Nach dem Ende der Veranstaltung beschlossen einige Aktivist*innen von Attac spontan, den Zugang zu dem „Gipfel“ zu blockieren. Zeitgleich kletterte eine Kleingruppe auf ein benachbartes Dach und entrollte dort ein großes Banner, auf dem zu lesen war „Power to the People – Fossil-Lobby entmachten“. Bereits seit 8 Uhr verteilen Attac-Aktive ihr eigenes „Wandelsblatt“ am Alexanderplatz und in vielen anderen Städten Deutschlands.

(Bilder: Sacha Bachmann, Johanna Emge, Judith Amler)

Demo: Solidarischer Herbst 22. Oktober

Im Vordergrund steht ein Mann der ein Oranges Schild mit der Aufschrift "Solidarisch warm statt sozial kalt" hält, im Hintergrund ist eine Kundgebung zu sehen und ein ebenfalls oranges Transparent mit dem Slogan "Energiewirtschaft vergesellschaften!"
Zwei Frauen mit orangen Attac-Jacken sind von hinten auf einer Bühne zu sehen, dahinter ist ein Blick über den vollen Kundgebungsplatz.
Ein Mann hält ein oranges Schild mit der Aufschrift "Weill nicht nur die Preise steigen: Klima schützen", im Hintergrund ist die Kundgebung zu sehen
Blick auf den Attac-Block auf der Demonstration, auf dem Fronttransparent steht "Warme Hügel, kalte Paläste. Energiewirtschaft vergesellschaften!"
Blick in den Attac-Block mit vielen orangen Fahnen und Schildern
Auf dem Lautsprecherwagen steht ein Man mit Mikrophon und oranger Jacke und hält einen orangen Regenschirm auf dem "Schutzschirm" steht, hinter ihm hängt eine Refugees-welcome-Flagge
Blick in den Attac Block, mit einer großen Regenbogenfahne mit einem Antifa-Logo
Ein junger Mann steht auf dem Lautsprecherwagen und spricht ins Mikrophon. Neben ihm steht ein älterer Mann in oranger Jacke und hinter den beiden ist eine Refugees-Welcome-Flagge zu sehen
Blick durch den Attac-Block, mehrere junge Menschen halten lila Rauchtöpfe hoch, sodass lila Rauchschwaden durchs Bild gehen.
Auf dem Lautsprecherwagen sind ein Man in oranger Attac-Jacke und eine Frau in weißer Trainingsjacke zu sehen, die lächeln.
Bild vom Attac-Block und einem Detail des Fronttransparentes mit dem Kampagnenlogo "Warme Hütten, kalte Paläste"
Im Vordergrund ist ein Oranges Schild mit der Aufschrift "Sozial geht nicht national: AfD und Co. sind keine Lösung" zu sehen, im Hintergrund sieht man den Demonstrationsblock
Fotos: Philip Eichler

"Solidarischer Herbst": Demos am 22.10. Bundesweites Bündnis mit Attac Deutschland

Veranstaltungsplakat der Demo "Solidarischer Herbst" Mit Hinweis auf die Demos am 22.10. 12:00 in sechs Städten

Zivilgesellschaftliches Bündnis initiiert von Attac, Campact, ver.di, BUND, dem Paritätischen Gesamtverband und der Bürgerbewegung Finanzwende

Demonstrationen am 22. Oktober in mehreren Städten unter dem Motto "Solidarisch durch die Krise - Soziale Sicherheit schaffen und fossile Abhängigkeiten beenden"

Attac Deutschland beteiligt sich an der Demonstration am 22.10. in Frankfurt/M., die parallel zum dortigen Attac-Herbstratschlag stattfindet.

Mehr Infos auf der Bündnisseite

Rosenheim gegen Armut "Bündnis-Demonstrationen" mit Attac Rosenheim

17.9. Demonstration gegen steigende Preise | weitere Demos folgen

"gegen die Teuerung und für die Menschen"

Infos auf der Seite von Attac Rosenheim (unter "Aktuelles")

Schnauze voll - Tasche leer! Lokales Netzwerk mit Attac Düsseldorf

Protestaktivitäten jeden 15. des Monats

15.9. Demo & Aktionsbahnfahrt

Infos in der öffentlichen Telegram-Gruppe des Netzwerks

Aktivitäten bei euch vor Ort?

Ihr engagiert euch mit eurer Attac-Gruppe ebenfalls gegen die Teuerungen und/oder für sozial-ökologische Sofortmaßnahmen?

Schickt uns eine E-Mail an kampagnen@attac.de mit Ort, Name des Bündnisses/ der Aktivität, Link. Wir fügen es dann dieser Webseite hinzu.

Jetzt glangt's! Genug ist genug München

Logo des Bündnisses "Jetzt Glangt's! Genug ist genug München"

Demo Samstag, 5. November 2022 um 13 Uhr am Rotkreuzplatz.

Flyer des Bündnisses​​​​​​​

Warm und satt durch den Winter Kommen! Aktionsbündnis Sozialproteste Kassel

Mehrere Attacies halten auf einer Demo ein Banner mit dem Text "Reichtum umverteilen!"

Demonstration 21. Oktober 17 Uhr Rathaus Kassel
Mehr Infos auf der Seite von Attac Kassel

Ebbe langts! Frankfurter Plattform gegen Inflation und Krise mit Attac Frankfurt/M.

9.9. Kundgebung | weitere folgen

für direkte Entlastungen und Umverteilung von unten nach oben

Infos auf der Webseite der Plattform

Reichtum UmFAIRteilen! Aktion / Kampagne von Attac Kassel

Aug/Sept: Straßentheater-Aktion verbunden mit einer Plakatserie und Flyern:

Für Umverteilung angesichts der anstehenden Preisexplosion für Energie.

Zusammenstellung auf der Webseite von Attac Kassel