Fallbeispiel: Palmöl aus Indonesien

In zahlreichen Lebensmitteln und Kosmetika sowie in Agrodiesel steckt Palmöl, denn es ist billig und ergiebig. Auf der Kehrseite stehen gigantische Monokultur-Plantagen und zahlreiche Menschenrechtsverletzungen. In Ländern wie Indonesien werden riesige Regenwaldflächen durch Brandrodung vernichtet, die indigene Bevölkerung vertrieben, Protestierende eingeschüchtert. Dazu kommen miese Entlohnung und Arbeitsbedingungen sowie massiver Pestizideinsatz. Die Selbstverpflichtung der Wirtschaft für eine umweltfreundliche und sozialverträgliche Palmölproduktion hat an diesen Zuständen nur wenig geändert, hängt den Unternehmen aber ein grünes Deckmäntelchen um.