Regensburg, 9. Mai 2014

Regensburg erteilt TTIP eine Absage

Wir haben an diesem Tag den Beweis angetreten, das Kultur und Politik nicht zwei Paar Stiefel sind. Künstler wollen sich zu TTIP positionieren. Das dies auch Spaß macht, haben wir gezeigt.
Sogar das Wetter war - entgegen den Vorhersagen – auf unserer Seite: Meist beschien auf dem Bismarck-Platz die Sonne die bunte, kleine Zeltstadt der Attacis und ihren Bündnispartnern von Greenpeace, Una Terra, Bund Naturschutz und den Transition town und den Internationalen Ärzten gegen Atomkrieg. Viele Regensburger BürgerInnen haben am Nachmittag vorbei geschaut, den Auftritten und Darbietungen der Bands, Kabarettisten und unserem Kul.tour-Truck-Entertainer Hardy – zugehört und sich auch gerne informieren lassen. Ein tolles Erlebnis war für uns vor allem, wie bewusst die Künstler sich zum Thema TTIP eingebracht haben. Wir finden, wir haben es mit der Kul.tour gut hingekriegt, Politik unter die Leute zu bringen
Am Abend in der Arberhütte haben sich erfreulich viele „neue“ Leute eingefunden, die bisher weniger mit Attac oder Politik am Hut hatten und sich dort ganz bewußt dort über TTIP informieren wollten und deshalb die Veranstaltung besucht haben.
Politischer Höhepunkt war eindeutig das ueTheater mit seinen extra für die Kul.tour konzipierten Stück „TTIP-Theater in vier Akten“. Diese Stück möchten wir unbedingt auch für andere Anlässe und für andere attac-Gruppen aus der Region weiterempfehlen. Es ist wirklich ein Aufrüttler und Hingucker – dass auch unsere Kids in Europa auch endlich zum 6. Geburtstag ihr „My first Rifle“-Präsent in Rosa und Geschenkkarton kriegen!
Die Kul.tour hat funktioniert – das nächste Mal ist Regensburg bestimmt wieder dabei.

verfasst von Evi Hierlmeier

Fotogalerie Regensburg