Menü

Bamberg, 12. Mai 2014

Um 15 Uhr starteten wir in der Fußgängerzone auf der LKW-Bühne mit dem chilenischen Sänger und Gitarristen Pepe Cuesta, der mit Protestsongs aus Lateinamerika und Spanien viele Passanten zum zuhören und bleiben bewegte. Neben der Bühne gab es gegen Spende Getränke und Kuchen, den Attacies und Freunde beisteuerten, sowie Popkorn. Als zusätzlichen Event hatten wir 10 Putzeimer mit Bildern von Protagonisten des Freihandelsabkommens (Barroso, de Gucht, Obama, Merkel) und Symbolen (zu Genmais, Fracking, Firmenlogos etc.) beklebt und zu einer Pyramide aufgestellt, die mit einem Basketball (Bamberg ist ja deutscher Meister im Basketball) zum Einsturz gebracht werden konnte. Durch das bunte Treiben konnten viele unbeteiligte Menschen für das Thema interessiert werden, die den zwischen den Songblöcken eingebrachten inhaltlichen Infos interessiert zuhörten. Schade war: zwei Künslter sind kurzfristig nicht erschienen-zum Glück hatte Hardy seine coolen Songs dabei und konnte einspringen- und das Wetter war sehr unbeständig und Regenschauer vertrieben immer wieder das Publikum.

Ein kritischer Stadtrundgang durch Bamberg zum Thema soziale Verwerfungen in der Stadt wurde durch einen Historiker angeboten. Der bildete den Abschluß der Nachmittagsaktion.

Ab 20 Uhr fing die Abendveranstaltung in einem Club an, in dem ein Poetry Künstler den Auftakt machte, danach spielte der amerikanische Songwriter David Rovics, der die amerikanische Seite des Protestes einbrachte und von seiner Deutschlandtour berichtete, ehe die lokalen Bands Delikatessen und Brotmüller ordentlich einheitzten und für eine ausgelassene Party zum Abschluss sorgten.
Der Eintritt war auf Spendenbasis, wodurch viele Leute einfach so mal vorbeischauten. Die Unkosten wurden dadurch zwar nicht voll, aber zum größten Teil gedeckt.
Der Clubbesitzer stellte uns die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung, weil auch er was beitragen wollte. Insgesamt eine runde Sache, durch die wir auch noch einmal das Thema TTIP in die lokalen Medien brachten.