Menü

Augsburg, 8. Mai 2014

Kurzer Spielbericht vom Augsburger Rathausplatz am Donnerstag, den 8. Mai 2014

Heiße brasilianische Trommelklänge, hitzige Attacken auf dem Platz, frenetischer Beifall auf den Rängen, …nein, kein verfrühtes public viewing auf dem Augsburger Rathausplatz vor dem irritierten Blick eines Kaiser Augustus. Der FCA mag die Fussball-Bundesliga rocken, aber, hört, hört, die Augschburger Bürger - gerade eben mal wach getrommelt - werden stinkesauer und zeigen den TTIP-Fans für deren „Versteckeles-Spiel“ die rote Karte!

Fleißige, kreative attacies brachten sich ein, allen voran Hardy Schuster die singende Pfeilspitze, Logistiker und Beschallungstechniker in Personalunion, seine patente Mitstreiterin Leonie, bei der jeder Handgriff sitzt und von der man lernen kann, wie raz fax ein starkes Klebeband ohne Schere zerstückelt wird, dann Jesus Jackson (Songwriter) mit seinen schräg-kritisch vertonten Texten, die sehr guten, treffenden Kurzbeiträge über die Inhalte des Abkommens von Brigitte Engl (attac Augsburg) zum Investitionsschutz, Bettina Zoczek (Solidarische Landwirtschaft) zum Agrarsektor und Gentechnik, Bernd Rode (Wasserallianz Augsburg) zur Daseinsvorsorge, Thomas Theenhaus (attac-Augsburg AK Klima) zu Fracking und der nicht weniger streitbare Bruno Marcon (attac Augsburg) als Moderator und Redner.

Nicht zuletzt die Trommelwirbel unserer rassigen „brasilianischen Gastspieler“ aus den Teams „sambamania“ und „sambattac“; sie alle trugen dazu bei, dass sich die mobilen Sitzränge und die Plätze vor den Unterschriftslisten mit Anti-TTIP-Fans füllten. Manche Fans mussten ihrer Entrüstung und auf der Hand folgend Platz verschaffen und versorgten sich gleich mit Blanco-Unterschriftsformularen, um die Fangemeinde im Umfeld zu erweitern. Zudem sorgte man dafür, dass das Büro des EU-Parlamentariers, Marcus Ferber, demnächst mit roten Karten nur so eingedeckt wird!

Ach ja, eingedeckt wurde auch die attac-Ortsgruppe. Die Fans unsterstützten die Sache und unseren zuschlagswürdigen Einsatz! Der Hammer schlechthin: Andy, ein empörter, junger Mann, musste zwingend 100 Euro sponsern. Das sei seine Art der Verarbeitung einer in der vergangenen Nacht erlittenen Alptraumattacke wegen des TTIP.

Die Fans waren zudem sehr angetan angesichts der Fülle des hochkarätigen Infomaterials. Dankbar wurden auch die großen, grauen Mülltonnen angenommen, die als Anti-TTIP-Argumente-Entsorgungs-Behältnisse bereitgestellt wurden. Dies alles dürfte die Fangemeinde ein wenig dafür entschädigt haben, dass einer der angekündigten Leistungsträger, Marcus Nagy, bayerischer Liedermacher, wegen Erkrankung nicht auf dem Platz auftreten konnte.

Besonders dankbar waren die Augsburger attacies für die angenehmen, privaten Übernachtungs-Quartiere „Pension garni Brigitte Engl & Co.“ und Christian Schwarze , in denen Assistentin Leonie und „Spielertrainer“ Hardy Schuster logieren durften. Klasse auch die spontane Zusage von Roswitha Kugelmann vom Sozialkaufhaus Contact in Augsburg-Haunstetten, die es ermöglichte, dass der Mannschaftswerkbus vom Team „attac mobil“ vor möglichen Attacken der Pro-TTIP-Fans bewahrt werden konnte.

Fazit: Die Augsburger Anti-TTIP-Fans zeigten Flagge und signalisierten den Pro-TTIP-Fans und sonstigen Sympathisanten, sich künftig mit besonders warmen Fanschals auszustatten!