Menü

Gesundheit ist keine Ware

Wir setzen uns für ein Gesundheitssystem ein, in dem die Patient*innen und ihre Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen und nicht die Profite der Klinikkonzerne. Dafür brauchen wir eine bedarfsgerechte Finanzierung statt Fallpauschalen.

Keine Profite mit unserer Gesundheit!

Die Corona-Pandemie macht deutlich: Krankenhäuser haben eine herausragende Bedeutung für die gesundheitliche Daseinsvorsorge unserer Gesellschaft. 30 Jahre neoliberale Gesundheitspolitik haben nur den Privaten Klinikkonzernen genutzt. Sie haben seit Einführung des DRG-Systems riesige Gewinne erwirtschaftet und Deutschland den weltweit höchsten Anteil an Krankenhäusern in privater Trägerschaft beschert. Inzwischen werden jedes Jahr viele Millionen Euro Mitgliedsbeiträge von gesetzlich krankenversicherten BürgerInnen als Aktiengewinne ausgeschüttet und gehen so dem Gesundheitswesen definitiv verloren.

Damit muss schluss sein! wir wollen eine Gesundheitsversorgung, die sich am Patient*innenwohl orientiert und nicht am betriebswirtschaftlichen Gewinn.

Auf dieser Kampagnenseite findet ihr Hintergrundinfos zum Fallpauschalensystem und der Kommerzialisierung des Gesundheitswesens, Kampagnenmaterial und eine Übersicht über unsere Aktionen für ein bedarfsgerechte Gesundheitsversorgung ohne Profite.

In diesen Bündnissen sind wir Aktiv:

Krankenhaus statt Fabrik
Gesundheit statt Profite

Unsere Forderungen

  1. Fallpauschalen durch bedarfsgerechte und kostendeckende Finanzierung ersetzen
  2. Pflegeberuf aufwerten und entlasten: Mindestens 50.000 Vollzeitstellen mehr und 500€ mehr Lohn im Monat
  3. Krankenhäuser dürfen keine Gewinne machen und sollen möglichst in öffentlicher oder gemeinnütziger Trägerschaft sein.
  4. Bedarfsorientierte Klinikplanung: keine Krankenhäuser schließen, nur weil sie unwirtschaftlich sind
  5. Flächendeckende Versorgung sichern: Kliniken zur Grundversorgung auf dem Land erhalten