Protestaktionen am 30. Oktober

Nicht auf unsere Kosten - Die Profiteure sollen zahlen!

Überall werfen derzeit die Regierungen das Geld der Steuerzahler den Banken in den Rachen, um den Kollaps des Bankensystems abzuwenden. Wir werden nicht akzeptieren, dass die Rettungsaktionen nun zu Lasten der sozial Benachteiligten oder der sozialen Infrastruktur gehen. Die Verursacher müssen zahlen. Wir fordern daher eine einmalige Sonderabgabe auf große Vermögen, um die Kosten der Krise zu finanzieren. Banken, denen der Staat mit öffentlichem Geld hilft, müssen durch eine Verstaatlichung auch unter öffentliche Kontrolle gestellt werden.

Deswegen machen wir am 30. Oktober, dem Weltspartag, ordentlich Krach und protestieren überall in Deutschland!

Mehr Infos zum Thema siehe Attac-Erklärung vom Herbstratschlag in Düsseldorf.

 

Aktion am 30. Oktober in Berlin vor dem Bundesfinanzministerium!

Die größte Aktion hat in Berlin stattgefunden. Auf Einladung von Attac Berlin ruft ein breites Bündnis zu einer Protestkundgebung auf, damit die 500.000.000.000 Euro des Rettungspakets den Verursachern in Rechnung gestellt werden! 
Neben einer zentralen Kundgebung sind mehrere Aktionen geplant. Auf der Bühne werden reden: Alexis Passadakis (Attac), Ralf Krämer (Verdi), Florian Wilde (SDS), Sophia Carstens (Interventionistische Linke) und Esperanza Chamorro (Berliner MigrantInnenverein "El cielo por asalto").

Datum/Uhrzeit: 30 Oktober, 17:00 bis 20:00 Uhr
Ort: Bundesfinanzministerium, Berlin, Wilhelmstr. 97, U-Bahn Stadtmitte oder Potsdamer Platz.
Zum Weiterleiten: Brief mit Aufruf zur Demo in Berlin (pdf, doc).
Ab Montag werden außerdem täglich Flugblätter etc. verteilt - Treffen um 17 Uhr an der Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz.

Ein Bericht der Berliner Aktion ist als News erschienen.

Weitere Aktionen

Aktionsmaterial von Attac Stuttgart
Aktionsmaterial von Attac Stuttgart

Attac Dresden: In Dresden findet am 30.10. ab 16:30 Uhr eine Kundgebung am Sächsischen Finanzministerium, Alberstr. 1, statt.
Tenor: Die Krise als Systemkrise begreifen! Für dringende und weitgehende Reformen des Weltfinanzsystems. Für die Angleichung der Lebensbedingungen weltweit als oberste Priorität!

Attac Düsseldorf
: Aktion ab 16 Uhr vor der Deutschen Bank Ecke Hunsrückstraße / Bolkerstraße. Aufruf und Bericht mit Fotos.

Attac Göttingen und Montagskundgebung Göttingen: Mahnwache mit Infos von Attac zur Finanzmarktkrise und Infos und Unterschriftenlisten gegen Kinderarmut durch Hartz IV. Treffen: Deutsche Bank um 16 Uhr.

Attac Gütersloh: Protestaktion 16 bis 18 Uhr Nähe Rathaus

Attac Leipzig mit Bündnispartnern organisiert Gruppenfahrten zur Berliner Kundgebung. Flyer mit Aufruf als PDF.

Attac Stuttgart, Schorndorf und Leonberg sowie Verdi Baden-Württemberg rufen auf zur Kundgebung am 30.10. um 17 Uhr in Stuttgart vor der Deutschen Bank, Theodor-Heuss-Straße 3. Hier ein Bericht der Aktion sowie Fotos und Hintergründe.