Informationen zum Datenschutz

16. TTIP & Co. bedrohen Arbeitsplätze und unser Lohnniveau

[1] Felbermayr, Gabriel u.a. (2013a): Dimensionen und Auswirkungen eines Freihandelsabkommens zwischen der EU und den USA. Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, München, S. 10.

[2] Europäische Kommission (2013a): Mitgliedstaaten billigen bilaterale Handels- und Investitionsverhandlungen zwischen der EU und den USA, Memo 13/564 vom 15.6.2013, http://europa.eu/rapid/press-release_MEMO-13-564_de.htm.

[3] http://ase.tufts.edu/gdae/policy_research/TTIP_simulations.html

[4] So etwa Gabriel Felbermayr auf einer Veranstaltung am 19.1.2015 in Weingarten.

[5] Felbermayr, Gabriel u.a. (2013a): Die Transatlantische Handels und Investitionspartnerschaft (THIP), Teil 1: Makroökonomische Effekte, Bertelsmann Stiftung, Gütersloh.

[6] http://www.deutschlandfunk.de/nafta-freihandelsabkommen-oder-blaupause-des-neoliberalen.1170.de.html?dram:article_id=299940 . Dort auch das Manuskript zur Sendung als .pdf 

[7] http://www.citizen.org/documents/NAFTA-at-20.pdf

[8] www.ingenieur.de/Politik-Wirtschaft/Exportwirtschaft/Nafta-Job-Bilanz-umstritten

25 Autorinnen und Autoren aus 18 gegen das Freihandelsabkommen aktiven Organisationen tragen 38 schlagkräftige Argumente vor, warum sie gegen TTIP, CETA & TiSA sind: Die Verträge sind nicht einmal teilweise zu retten! Das Buch macht Mut, die Argumente in der Öffentlichkeit vorzutragen – und liefert Bausteine für Alternativen.

Die Attac Basistexte erscheinen im VSA-Verlag.