6. Klagerechte für Konzerne sind ein Angriff auf Umwelt- und Verbraucherschutzstandards

[1] Basis dafür ist das bilaterale Investitionsschutzabkommen zwischen Australien und Hongkong, das PM über eine Briefkastenfirma in Anspruch nimmt.

[2] Vgl. http://publications.gc.ca/Collection-R/LoPBdP/inbrief/prb0254-e.htm#Regulatory abgerufen am 18.03.2015 und ins Deutsche übersetzt.

[3] Vgl. Gus van Harten 2015, S. 24.

[4] Vgl. http://www.thenation.com/article/right-and-us-trade-law-invalidating-20th-century?page=0,5 abgerufen am 18.03.2015 und ins Deutsche übersetzt.

[5] Peter Kirby of law firm Fasken Martineau: http://www.mineweb.com/archive/landmark-canadaeu-trade-agreement-could-have-major-implications-for-miners/ (letzte Sätze), abgerufen am 18.03.2015.

[6] Vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Chilling_effect

[7] Grundlage für die Klage ist der Energiecharta-Vertrag.

[8] Vgl. europa.eu/rapid/press-release_IP-15-4669_de.htm am 26.03.2015.

25 Autorinnen und Autoren aus 18 gegen das Freihandelsabkommen aktiven Organisationen tragen 38 schlagkräftige Argumente vor, warum sie gegen TTIP, CETA & TiSA sind: Die Verträge sind nicht einmal teilweise zu retten! Das Buch macht Mut, die Argumente in der Öffentlichkeit vorzutragen – und liefert Bausteine für Alternativen.

Die Attac Basistexte erscheinen im VSA-Verlag.