Menü

Die Attac-Sommerakademie 2020 - dieses Mal online System change! Aber wie?

System change! Aber wie?

Wir erleben eine Zeit des Umbruchs. Was gestern noch als normal angesehen wurde, wird heute durch die Coronakrise in Frage gestellt. Das diesjährige Motto der Attac Sommerakademie „System Change! Aber wie?“ erhält hierdurch eine unerwartete Aktualität.

Viele Menschen sind zurzeit großer sozialer Unsicherheit ausgesetzt. Die Pandemie spitzt die ohnehin schwelenden sozialen und wirtschaftlichen Krisen zu, während brisante Entwicklungen (wie etwa die Klimakatastrophe) in den Hintergrund rücken. Die nächsten Monate können entscheidend sein, ob Veränderungen in Richtung sozial-ökologischen Umbaus gelingen oder es ein Rollback in den kapitalistischen Normalzustand gibt.

Gleichzeitig offenbart sie die Notwendigkeit der Kooperation und Solidarität mit anderen. Exemplarisch zeigt etwa der Fall des Gesundheitssystems, dass die Gesundheit des Einzelnen von der Gesundheit aller abhängt. Und wer hätte das gedacht: Solidarität entwickelt sich gerade zum neuen politischen Schlagwort. Die Forderungen nach einem solidarischen Umbau der sozialen Sicherungs- und Gesundheitssysteme werden immer lauter.

Die Zeit drängt. Das politische Zeitfenster und die Notwendigkeit zu handeln ist jetzt und hier. Covid-19 zeigt uns wie zuletzt nur die große Finanzkrise, wie instabil und verwundbar das globalisierte Wirtschaftssystem ist. Schon wieder, möchte man fast sagen, muss der Kapitalismus gerettet werden. Aber warum eigentlich? Wieso probieren wir nicht mal was anderes?

Könnte sich die Krise zur Chance für den „System Change“ entwickeln?  Welche Ideen gibt es für Veränderungen? Wie können Freiräume hergestellt werden? Wie können jetzt entstehende lokale solidarische Strukturen ausgebaut und mit einer politischen Bewegung verknüpft werden? Wie lässt sich dieser erzwungene „System Change“ in eine positive Vision für einen Umbau zu einer solidarischen und ökologisch-nachhaltigen Gesellschaft nutzen? Und überhaupt: Wie geht „System Change“?

Die Sommerakademie ist vorbei. Wir danken den Referent*innen, Organisator*innen und allen Teilnehmenden. Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen war sie ein gelungendes, politisch interessantes Ereignis.

gefördert durch: