Tagung

 

Kohleausstieg jetzt!

Montag

3

OKT

Trotz aller Klima-Rhetorik: Kohle – eine der klimaschädlichsten Energiequellen – ist weltweit auf dem Vormarsch

In der Lausitz und im rheinischen Revier soll bis Mitte des Jahrhunderts Braunkohle abgebaut werden. Außerdem importieren wir für unsere Kraftwerke große Mengen an Steinkohle, u.a. aus Südafrika, Kolumbien und Russland.

Hier wie dort zerstört der Bergbau wichtige Naturressourcen und damit die Lebensgrundlage von Millionen, während die Emissionen aus der Verbrennung das Weltklima gefährden. Um das 1,5 Grad-Ziel zu erreichen, müssten die Emissionen weltweit bis 2035 auf Null fallen – in allen Bereichen. Schon aus Gründen der globalen Klimagerechtigkeit sollten die Industrieländer bei diesem ehrgeizigen Ziel vorangehen.

Dafür muss umgehend ein entschlossener Kohleausstieg eingeleitet werden. Dem stehen ­jedoch die Interessen der bisherigen Energie-Monopolisten entgegen, sowie ein Wirtschaftssystem, was auf endlosem Wachstum und Ressourcenverschleiß basiert.



Welche Schwierigkeiten verhindern eine echte sozial-ökologische Transformation?

Welche technischen und organisatorischen Strukturen benötigt die 
Energielandschaft der Zukunft, und was passiert dann mit den Arbeitsplätzen?

Wie kann der Umbau sozial gerecht gelingen, und was können 
Bewegungen aus verschiedenen Ländern voneinander lernen?


Diese Fragen werden wir auf unserer
Tagung am 3. Oktober in Köln, Alte Feuerwache

diskutieren und versuchen zu beantworten.

Anmeldung bitte bis 23. September
per E-Mail an thomas.eberhardtkoester@attac.de

Weitere Informationen zum Programm und über die ReferentInnen

 

Bilder von der Tagung