Aktion im EU Parlament

Zusammen mit Campact ergriffen wir die Chance, während der Diskussion über die Reform der Finanzmarktrichtline, den europäischen Abgeordneten unsere Forderungen direkt vor die Nase zu halten. 

Mit vier Handbannern und einer kurzen Ansprache vom Rednerpult des Plenarsaals, zu dem wir uns vorgekämpft hatten, riefen wir das Parlament auf, Nahrungsmittelmärkte endlich wirksam zu regulieren. Währenddessen wurden im Saal Flyer verteilt, bis wir anschließend unsanft aus dem Saal begleitet wurden. 

Der Berichterstatter des Ausschuss, Markus Ferber, hatte bereits in seiner Eingangsrede beklagt, dass ihm AktivistInnen inzwischen die Türen einrennen und sich für Regulierung der Nahrungsmittelmärkte stark machen. Das wollen wir hoffen! 

Wir setzen uns für strikte Positionslimits, für Transparenz und den Ausschluss von Investmentfonds an Agrarrohstoffmärkten sowie eine effektive Aufsichtsbehörde ein. 

Solange das Parlament Gefahr läuft, verwaschene Reformen zu verabschieden und die Bundesregierung sich nicht eindeutig gegen das Zocken mit dem Essen positioniert, können die Politiker weiter mit uns zu rechnen!

Weitere Informationen

Video von der Aktion

Fotos

Fotograf: Sami Atwa (zur freien Verwendung bei Namensnennung)