Dezentrale Aktionen am 15. Januar 2012

Empörung und Besetzung lauten die Stichworte, unter denen seit Monaten weltweit Menschen auf Straßen und Plätze gehen und ihre Forderungen vorbringen. Die Dynamik der globalen Bewegung, die am 15. Oktober auch Deutschland erreichte, muss weitergehen und ins neue Jahr getragen werden. Attac ruft dazu auf, sich am nächsten globalen Aktionstag am Sonntag, den 15. Januar 2012, aktiv zu beteiligen. Ähnlich wie am 15. Oktober 2011 sollen an diesem Tag wieder in möglichst vielen Städten Proteste stattfinden. Erkundigt Euch, ob in Eurer Stadt schon Aktivitäten geplant sind und bringt Euch dort ein oder ergreift selbst die Initiative, wenn es noch keine Planungen  gibt. Da die Krise sich weiter verschärfen wird, brauchen wir an möglichst vielen Orten auf Dauer angelegte mobilisierungsfähige Netzwerke und Bündnisse.

Von diesen Aktionen sind bereits Informationen und Treffpunkte bekannt: 

  • Attac Ansbach ist ab 14 Uhr mit einem Infostand auf dem Martin-Luther-Platz präsent.
  • In Bamberg rufen Attac- und Occupy-Gruppe gemeinsam dazu auf, sich ab 13 Uhr an einer Straßenaktion in der Fußgängerzone (am Gabelmann-Brunnen) zu beteiligen.
  • In Berlin startet um 13 Uhr eine Aktion am Neptunbrunnen auf dem Alexanderplatz.
  • Occupy Bielefeld mobilisiert für eine Demo zur Sparrenburg. Treffpunkt: 14 Uhr, Jahnplatz
  • In Bochum treffen sich Aktive am Hauptbahnhof, um gemeinsam mit dem Zug nach Düsseldorf zu fahren. Der Zug fährt um 12:56 Uhr los, davor können günstige Tagestickets für jeweils 5 Personen gekauft werden.
  • In Bonn organisiert die Occupy-Bewegung eine Kundgebung mit anschließender Demonstration. Treffpunkt: 12 Uhr, am Museum König (Adenauerallee 160)
  • Occupy Braunschweig ruft dazu auf, sich bereits am 14. Januar ab 11 Uhr auf dem Kohlmarkt zu versammeln. Am 15. Januar findet ab 16 Uhr im und am Bahnhof eine weitere Aktion statt.
  • In Bremen startet um 13 Uhr am Hauptbahnhof eine Occupy-Demo. Bereits ab 10 Uhr veranstaltet "Echte Demokratie jetzt!" ein WorldCafé im Kulturzentrum Paradox (Bernhardstraße 10-12).
  • Attac Brühl organisiert bereits am 14. Januar eine Aktion zur Bankwechselkampagne. Treffpunkt: 10:30 Uhr vor der Filiale der Brühler Postbank
  • In Dresden startet die Initiative "Echte Demokratie jetzt!" eine Demonstration am Jorge-Gomondai-Platz. Beginn: 14 Uhr
  • Occupy Düsseldorf ruft zur Demo "Geld ist Virtuell, Wir Menschen Nicht... Ihr Repräsentiert Uns Nicht!" auf. Treffpunkt: 14 Uhr am Hauptbahnhof.
  • In Erfurt mobilisiert "Occupy Thüringen" für eine Bündnisdemo, die unter dem Motto "Viele Kerzen für die Demokratie" in der Innenstadt stattfindet. Treffpunkt: 16 Uhr, auf dem Anger.
  • Occupy Frankfurt ruft zu einer Demonstration auf. Treffpunkt: 12 Uhr auf dem Rathenauplatz. Bereits am 14. Januar finden zwei öffenltiche Versammlungen statt, um 12 Uhr an der Hauptwache und um 14 Uhr auf der Konstablerwache.
  • In Halle organisiert die Attac-Gruppe ab 15 Uhr auf dem Markt (am Händel-Denkmal) eine Straßenaktion.
  • In Hamburg ruft die Occupy-Bewegung dazu auf, sich ab 15 Uhr auf dem Rathausmarkt zu versammeln. Genaueres wird demnächst auf occupyhamburg.org bekanntgegeben.
  • In Hannover startet der Protest um 14 Uhr auf dem Kröpcke (an der Großen Packhofstraße).
  • In Heidelberg ruft das Occupy-Netzwerk dazu auf, sich um 15 Uhr im Palais Rischer (Untere Straße 11) zu treffen.
  • Occupy Hildesheim veranstaltet eine Demonstration, die um 14 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz startet.
  • Aktive in Karlsruhe treffen sich um 14 Uhr zum gemeinsamen Plakatemalen am Werderplatz, um von dort ab 15 Uhr zur Demonstration in Richtung Marktplatz aufzubrechen.
  • In Kassel startet auf dem Platz vor dem Hauptbahnhof um 15 Uhr eine Demonstration, die über den Ständeplatz und die Fünffensterstraße zur Abschlusskundgebung am Rathaus führt.
  • Im Occupy-Camp Kiel (Bushaltestelle Lorentzendam) findet ab 14 Uhr ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit Vorträgen, Diskussionen und Film statt.
  • Occupy Köln lädt bereits am 14. Januar ab 15 Uhr um "ersten Kölner Versammlung des Jahres" am Olivandenhof (Nähe Neumarkt).
  • In Leipzig organisiert "Echte Demokratie jetzt!" breits am 14. Januar ab 14 Uhr auf dem Augustusplatz eine Kundgebung mit bunter Demonstration und Livemusik. Am 15. Januar findet ab 15 Uhr vor dem Weißen Haus (gegenüber dem Centraltheater) eine Kundegebung mit Kulturprogramm, Theater und Musik statt.
  • In Mannheim startet ab 12 Uhr eine Mahnwache am Hauptbahnhof.
  • Attac Marburg ist bereits am 14. Januar mit einer Straßentheateraktion auf der Straße. Treffpunkt: 11 Uhr, Marktplatz. Am 15. Januar treffen sich Marburger Aktive um 10:35 Uhr vor dem Bahnhof, um gemeinsam zur Occupy-Aktion nach Frankfurt zu fahren.
  • In München startet um 12 Uhr am Marienplatz die Aktion "United for #GlobalChange 15J".
  • Occupy Münster ruft zu einer Demonstration auf. Treffpunkt: 11 Uhr am Camp (Servatii-Platz)
  • In Nürnberg ruft das Occupy-Netzwerk dazu auf, sich ab 15 Uhr an der Lorenzkirche zu versammeln.
  • Occupy Paderborn lädt bereits für den 14. Januar ab 10 Uhr zu einer Versammlung auf dem Rathausplatz. Am 15. Januar beginnt um 15 Uhr eine Demonstration.
  • In Paris findet ab 9:30 Uhr die internationale Konferenz "Leur dette, notre démocratie" ("Ihre Schulden, unsere Demokratie") statt. Genaueres auf der Webseite von Attac France.
  • In Ravensburg kündigt die Initiative "Wir und jetzt" eine Aktion an, die ab 11 Uhr auf dem Marienplatz stattfindet. Im Anschluss (ab ca. 12:30 Uhr) lädt die Initiative zu einer Veranstaltung im Rhizom (Bachstraße 27). Thema: Bedingungsloses Grundeinkommen
  • Occupy Saarbrücken organisiert bereits am 14. Januar ab 11 Uhr einen Infostand vor der Europagalerie; kurzfristige Aktionen sind möglich. Ebenfalls am 14. Januar findet ab 19 Uhr am St. Johanner Markt ein Neujahrsempfang statt.
  • In Saarlouis ist die Attac-Gruppe bereits am 14. Januar ab 10:30 Uhr mit einem Infostand am Großen Markt und einer Aktion zur Bankwechsel-Kampagne vertreten.
  • In Schwerin startet "Echte Demokratie jetzt!" ab 14 Uhr auf dem Marienplatz eine Infoveranstaltung.
  • Occupy Stuttgart ruft dazu auf, ab 14 Uhr zum Börsenplatz zu kommen.
  • "Empört Euch!" Ulm lädt ab 15 Uhr auf dem Münsterplatz zur Kundgebung.
  • In Würzburg findet eine Demonstration vom Hauptbahnhof zum Dom statt. Treffpunkt: 15 Uhr am Hauptbahnhof.

Hintergrund

Europa steckt in einer tiefen ökonomischen Krise. Weltweit sind zahlreiche weitere Länder von Ansteckung bedroht. Doch gerettet werden nur die Banken, mit vielen Milliarden an Steuergeldern. Es drohen noch höhere Staatsschulden und weitere Sparprogramme zu Lasten der Armen und der Steuerzahler. Immer mehr EU-Staaten werden von einer demokratisch nicht legitimierten Troika aus Internationalem Währungsfonds, EU-Kommission und Europäischer Zentralbank beherrscht. Politik dient nur noch dem Interesse der Investoren an profitablen Anlagemöglichkeiten.

Die Zeit ist reif für einen Systemwechsel

Wir dürfen die Politik nicht damit davonkommen lassen, die Akteure des Finanzmarktkapitalismus in einen Zustand zu versetzen, das Spiel von neuem zu beginnen. Technische Reparaturen am Finanzsystem sind notwendig, reichen aber nicht. Es ist Zeit für eine grundlegende Wende.  Diese geht nicht ohne eine echte Demokratisierung von Entscheidungsprozessen auf allen Ebenen. Attac fordert, Großbanken zu zerschlagen und öffentlicher Kontrolle zu unterstellen, Vermögen von oben nach unten umzuverteilen, die Finanzmärkte zu regulieren und Steueroasen zu schließen (weitere Infos: Forderungen von Attac).