Menü

Struktur und Arbeitsweise

Der Wissenschaftliche Beirat hat verschiedene Kommunikationsformen und Arbeitsformate entwickelt, um die Expertise seiner Mitglieder dem Attac-Netzwerk zur Verfügung zu stellen und öffentlichkeitsorientiert in den globalisierungskritischen Diskurs einzugreifen.

Öffentliche Veranstaltungen und Referent*innentätigkeit

Die Teilnahme vieler Beiratsmitglieder auf den Sommerakademien und Kongressen von Attac ist ein wichtiger Beitrag zur Anbindung des Beirats an das Attac-Netzwerk. Im Rahmen von Workshops und Podien beteiligen sich Beiratsmitglieder an der inhaltlichen Gestaltung an diesen und weiteren Veranstaltungen.

Zuletzt hat der Beirat auch eigene Seminare in Kooperation mit dem Koordinierungskreis und anderen Arbeitszusammenhängen von Attac organisiert, um den inhaltlich-strategischen Austausch zwischen dem Beirat und der Bewegung Attac zu stärken.


Mitglieder des Beirates treten zudem gerne als Referent*innen auf Veranstaltungen auf - Anfragen können über info@attac.de (Bitte in den Betreff: Referent*innenanfrage) an die Mitarbeiter*inenn des Bundesbüro gestellt werden.

Publikationen

Wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem Beirat und die Aktivist*innen der Bewegung sollen sich vernetzten und voneinander lernen. Dazu tragen auch die Veröffentlichungen des Beirats und seiner Mitglieder bei, die sich zum Einen aus den Diskussions- und Arbeitszusammenhängen des Beirats ergeben und zum Anderen an den Kampagnenschwerpunkten von Attac orientieren und so die wissenschaftliche Einbettung der politischen Arbeit des Netzwerks stärken sollen.

Die Veröffentlichungen des Beirats und seiner Mitglieder haben unterschiedliche Formate, mehr dazu unter Veröffentlichungen.


Bücher des Beirats erscheinen in der Regel im VSA: Verlag Hamburg

Interne Kommunikation und Organisation

Auf den drei bis vier Mal jährlich stattfindenden Sitzungen des Beirates (meist in Berlin, Hannover oder Frankfurt/Main) finden die strategischen Debatten und die Arbeitsplanung des Beirats statt.
Vorbereitet werden die Sitzungen, die häufig mit einem Workshop zu inhaltlichen Fragestellungen kombiniert werden, von der aus dem Beirat gewählten Mitgliedern der Steuerungsgruppe. Diese besteht aus Mitgliedern des Beirates (derzeit: Manuela Troschke, Thomas Dürmeier, Thomas Sablowski, Werner Nienhueser) und der Koordinatorin des Beirates (seit Oktober 2019: Carolin Mauritz) besteht. Der Steuerungsgruppe obliegt die Verantwortung des Tagesgeschäftes des wissenschaftlichen Beirats und die Planung der Beiratssitzungen.
Zwischen den Sitzungen finden inhaltlicher Austausch und interne Organisation auf zwei getrennten Mailinglisten statt. Interessierte, die gerne auf die Informations- (moderiert) bzw. Diskussionsliste (unmoderiert) gesetzt werden wollen, schreiben dazu gerne eine Mail an KoordinationBeirat@attac.de.

Weitere Statuten der Selbstorganisation finden sich gebündelt in diesem Selbstverständnis, ebenso wie weitere Beschlüsse zur Arbeits- und Organisationsweise.