Eon verschiebt Revision des AKW Brokdorf

Blockade beginnt nun am Samstag, den 18. Juni

Der Betreiber des AKW Brokdorf hat gestern angekündigt, die Revision des Atomkraftwerks zu verschieben – ganz offensichtlich, um die angekündigten Blockaden auszubremsen. Aber die Anti-Atom-Bewegung reagiert flexibel: Kurzfristig wurde die gewaltfreie Sitzblockade in Brokdorf um eine Woche verschoben! Sie beginnt nun am Samstag, den 18. Juni.

Im Folgenden dokumentieren wir die Newsmeldung der Koordinationsgruppe "x-tausendmal quer".

***************************************************

Liebe AktivistInnen und Aktivisten,

der Kraftwerksbetreiber Eon hat bekannt gegeben, dass die Revision um mehrere Tage auf Mittwoch, den 15. Juni verschoben wurde. Wir verschieben auch!

Wir freuen uns, dass schon die Ankündigung einer Blockade reicht, um Wirkung zu zeigen. Aber zugegebenermaßen wirft diese Entscheidung auch unseren Zeitplan durcheinander. Eon möchte Hase und Igel spielen, nun gut, wir spielen mit. Eon läuft ein Stück weit weg, aber wir werden schon vor ihnen da sein... So schnell lassen wir nicht locker!

- Unser Aktionscamp beginnt am Donnerstag, den 16. Juni. Am Freitag
  werden wir gemeinsam die Aktion mit Aktionstrainings und
  SprecherInnen-Räten vorbereiten.
- Die Blockade findet am Samstag, den 18. Juni bis Sonntag, den 19.
  Juni statt.

Die Entscheidung von Eon wurde am Mittwoch bekannt gegeben. Als Koordinierungsgruppe haben wir lange diskutiert und uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Wir wissen, dass sich viele extra das lange Wochenende über Pfingsten freigenommen haben. Doch nun heißt es für uns alle: Umdisponieren und eine Woche später kommen! Wir hoffen dabei sehr, dass Ihr die Situation ähnlich einschätzt wie wir und auch nächste Woche mit dabei sein könnt!

Aktuelle Informationen fortlaufend auf:
https://www.x-tausendmalquer.de


Aktionscamp

Das Aktionscamp wird am gleichen Ort, nun am Donnerstag den 16. Juni beginnen. Damit entfällt das Aktionscamp über Pfingsten.

Anreise

Ab Donnerstagabend wird es einen regelmäßigen Busshuttle vom Bahnhof Glückstadt zum Camp geben. Der Busshuttle über Pfingsten entfällt. Wenn du dir Freitag frei nehmen kannst, ist es sinnvoll, früh anzureisen. Falls du noch arbeiten musst, versuche bitte, Freitagabend noch anzureisen, da wir Samstag in die Aktion starten werden!

Mobilisierung

Für alle die sich seit langem auf die AKW-Blockaden vorbereitet haben und für uns als Koordinierungsteam bedeutet die Verschiebung nochmal mehr Arbeit und Energie zu investieren. Aber wir sind überzeugt, dass es sich lohnt. Die Reaktion von Eon wird uns bei der Mobilisierung helfen. Eon verschiebt die Revision und wir machen weiter Druck, das motiviert. Die Medien berichten schon darüber, damit kommt unsere Aktion  und das AKW Brokdorf schon vor den eigentlichen Blockaden in die Schlagzeilen. Aber allein können wir als Koordinationsgruppe die kurzfristige Mobilisierung jetzt nicht stemmen: Wir sind dringend auf viele, viele Menschen angewiesen, die uns unterstützen: Mach mit und informiere auch Du alle Deine FreundInnen und Bekannten!

Findet die Menschenkette statt?

Das Anti-Atom-Bündnis Unterelbe organisiert die Menschenkette um das AKW Brokdorf wie geplant am Pfingstsonntag. Wenn ihr an der Menschenkette teilnehmen wollt, steht euch unser Campplatz selbstverständlich für eine Übernachtung zur Verfügung. Aber es wird kein Programm, keine Infrastruktur und keine Küche geben. Wir hoffen, ihr habt Verständnis, dass wir unsere Energie nun auf das neue Blockade-Wochenende (16.-19. Juni) konzentrieren.

AKW Blockaden werden mit jeder Woche Weiterbetrieb wichtiger

Nicht nur die Medien, auch einige AktivistInnen fragen sich, warum denn jetzt noch ein AKW blockiert werden soll. "Wir haben doch gewonnen", meinen viele. Richtig ist unserer Meinung nach, dass wir einen großen Erfolg errungen haben. Dass nun 7 Atomkraftwerke endgültig stillgelegt werden, ist ein großer Erfolg für die Anti-Atom-Bewegung. Richtig ist aber auch, dass der Großteil der Reaktoren weiterbetrieben wird und zum Teil noch bis zu 11 Jahre weiterlaufen soll – unter anderem Brokdorf.

Das bedeutet, dass wir noch 11 Jahre dem atomaren Risiko ausgesetzt sind. Das bedeutet, dass nochmal 11 Jahre lang Atommüll produziert wird, für den es weltweit kein Endlager gibt. Das bedeutet auch, die Gefahr, dass wir in ein paar Jahren nochmal die gleiche Laufzeitverlängerungs-
Diskussion haben werden, wie im letzten Herbst.

Ja – die Blockade von Brokdorf ist wichtig und richtig! Gerade jetzt heißt es am Ball bleiben und Druck machen für den sofortigen Ausstieg – Alle AKW stilllegen!

Jetzt erst recht: Kommt alle nach Brokdorf!
Damit endgültig Schluss ist mit der Atomkraft!
Eure Koordinationsgruppe von X-tausendmal quer