Digitalisierung – es geht um das Wirtschaften, nicht um die Erwerbswirtschaft

“The discussion around companies like Uber and Airbnb is too narrow. The issue isn’t just employment, but a huge economic shift led by software and connectedness.” – so Tim O‘Reely, einer der Insider gegenwärtiger Prozesse. Bekanntermaßen sind politisch-ökonomische Fragen vor allem auch Machtfragen.

Beschreibung

Digitalisierung und Künstliche Intelligenz (KI) werden vornehmlich unter Gesichtspunkten einer (erneuten) Krise der Arbeitsgesellschaft gesehen. “Die Diskussion um Unternehmen wie Uber und Airbnb ist zu eng. Das Problem ist nicht nur die Beschäftigung, sondern auch ein gewaltiger wirtschaftlicher Wandel, der von Software und Vernetzung getragen wird“, sagte Tim O‘Reely, selbst einer der Insider gegenwärtiger Prozesse. Bekanntermaßen sind gerade die politisch-ökonomischen Fragen solcher Art vor allem auch Machtfragen. Ziel des WorldCafés ist es, entlang verschiedener Dimensionen der Änderungsprozesse folgende Linien zu benennen: (1) Babbagisation/“einfache Rationalisierung“ (2) Überakkumulation, d.h. Kapital bleibt Kapital, wenn es in Risikoanlagen verloren geht, und würde den Kapitalcharakter verlieren, wenn es dem Konsum zugeführt würde. (3) Die Kapitalvernichtung wird hier als Abzug von Kapital aus bestimmten Branchen bzw. Sektoren verstanden, also als gesamtwirtschaftliche Modernisierung. (4) Die technisch-determinierte Innovation Wenn es sich derzeit tatsächlich um eine radikale, tiefgreifende Änderung der Wirtschaftsweise handelt, so ist es wichtig, die verschiedenen Dimensionen zu bestimmen und die Widersprüchlichkeiten klar herauszuarbeiten, um zu Handlungsalternativen zu kommen.



Themenstrang

Digitalisierung und Datenschutz

Beginn

03.08 2019 um 15:00 Uhr

Länge der Veranstaltung

01:30 h

Veranstaltungstyp

Worldcafe

Raum

Aula