Wie Machteliten Staaten entmachten und ausplündern, am Beispiel Italien

Wie Italien seit Ende des zweiten Weltkrieges bis heute unterwandert, gelenkt und ruiniert wird, ist Thema dieses Seminars. Private, exklusive Clubs lenken Politik und Medien außerhalb demokratischer Institutionen im Sinne und für ausländische Mächte und Finanzeliten.

Beschreibung

Im Seminar wird am Beispiel von Italien gezeigt, wie die Strategen der Globalisierung eigenständige Staaten entmachten, in die Schuldenfalle treiben und Stück für Stück zerstören. Im Rückblick beschreibt Giuliana Giorgi das Wirken von CIA und Gladio in Italien von 1945 bis zum Ende des Kalten Krieges und benennt Morde und Bombenattentate unter falscher Flagge, die "die Welt für die Demokratie sicherer machen" sollen. Heute spielt der Verlust der Währungssouveränität durch die Einführung des Euro eine Rolle. Die Folgen sind Deindustrialisierung, dramatische Schrumpfung der Wirtschaftsleistung, Arbeitslosigkeit und eine verlorene Generation. Die Medien werden von Wenigen beherrscht und dienen der Manipulation der Massen. Im Seminar diskutieren wir Mittel und Wege, sich zur Wehr zu setzen.



Themenstrang

Kapitalismus und Demokratie

Beginn

01.08 2019 um 17:00 Uhr

Länge der Veranstaltung

01:30 h

Veranstaltungstyp

Seminar

Raum

C1.09

Referent*in

Giuliana Giorgi