Solidarische Stadt – Reparaturbetrieb oder Transformation?

Der Begriff "Solidarische Stadt" ist "in" für emanzipatorische Ansätze verschiedener Art. Was beinhaltet er und wie kann sie erreicht werden?

Beschreibung

“Das Rettende wächst in den Städten“ heißt es in einer Stellungnahme von “Solidarity Cities“. Was verstehen wir unter Solidarischen Städten? Es geht um gleichberechtigte Teilhabe von Geflüchteten ebenso, wie um ein Recht auf bezahlbares Wohnen und andere Gemeingüter. Damit einher geht eine Demokratisierung des städtischen Lebens. Ist die Solidarische Stadt die neue Keimzelle für Emanzipation von herrschenden Verhältnissen? Wo sind Anknüpfungspunkte? Wie kann verhindert werden, dass sinnvolle und gute Ansätze zur Verstetigung des neoliberalen Modells integriert werden? Wo sind Brüche nötig, wie erkennen wir sie? Wie sind Transformationsstrategien strategisch auszurichten? Es diskutieren N.N. Stefan Wilker (Attac Osnabrück,Bürgerbegehren für kommunale Wohnungsgesellschaft)/ Moderation: Dr. Stefanie Kron (Rosa-Luxemburg-Stiftung, Akademie für politische Bildung)



Themenstrang

Sozialökologische Transformation

Beginn

01.08 2019 um 19:30 Uhr

Länge der Veranstaltung

01:30 h

Veranstaltungstyp

Podium

Raum

Aula

Referent*in

Dr. Stefanie Kron