Facebook und Twitter: Wie kann der Social-Media-Bereich für Attac eingesetzt werden?

Wenn wir Menschen erreichen wollen, müssen wir dort hingehen, wo sie sind. Das sind längst nicht mehr nur Fußgängerzonen, sondern auch soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook. Wie können wir diese am besten nutzen, um Menschen für unsere Alternativen zu begeistern?

Beschreibung

Wenn wir Menschen für unsere Alternativen begeistern wollen, müssen wir dort hingehen, wo sie sind. Das sind längst nicht mehr nur Fußgängerzonen, auch wenn jeder Infostand nach wie vor wichtig ist. Viele potenziell an unseren Themen interessierte Menschen, und dabei vor allem auch jüngere Engagierte, informieren sich umfassend auch in sozialen Netzwerken. Welche sozialen Netzwerke eignen sich für uns und unsere Themen? Was unterscheidet sie? Wie gestalten wir einen Beitrag, damit er gesehen wird? Was bedeutet, wenn etwas "viral geht"? Wie können wir das beeinflussen? Wie können wir unsere knappen zeitlichen Ressourcen im Netz gut anlegen, um uns dort für Attac zu engagieren? Wie organisieren wir unser Online-Engagement innerhalb unserer Gruppe am besten? Diese Fragen beantworten Frauke Distelrath (Pressesprecherin) und Jule Axmann (Öffentlichkeitsreferentin) aus dem Attac-Bundesbüro. Sie geben Einblick in den Arbeitsalltag im Social-Media-Bereich, Tipps für Aktive vor Ort und sind offen für alle individuellen Fragen, vor denen Attacies in ihrem Online-Aktivist*innenalltag stehen.



Themenstrang

Grundlagen

Beginn

01.08 2019 um 17:00 Uhr

Länge der Veranstaltung

01:30 h

Veranstaltungstyp

Workshop

Raum

C2.05

Referent*in

Frauke Distelrath

Referent*in

Jule Axmann