Ist "gutes Leben" ohne Wachstum möglich? – Über Wirtschaft, die wir dringend los werden müssen

Ist gutes Leben ohne Wachstum möglich? Im Kapitalismus dominieren nur Werte, die auf dem Markt in Geld verwandelt werden können. Und weil sich diese Produktionsform auf Konkurrenz und Profit gründet, muss sie unaufhörlich wachsen. Das hat Systemcharakter. Was ist zu tun?

Beschreibung

Im globalen Kapitalismus dominieren die Unternehmen, für die Natur und Menschen vor allem Objekte der Verwertung und Ausbeutung sind. Dieses System tötet Mensch und Natur. Wir müssen unsere Produktions- und Konsumtionsweise, unsere ganze Lebensweise ändern, wenn wir als Menschen überleben wollen. Es bedarf eines neuen Wohlstandsverständnisses. Wir brauchen andere Formen der Mobilität, der Ernährung, der Energieversorgung und unseres Konsums. Und es gibt Wirtschaftsbereiche, die wir dringend los werden müssen: Rüstung und Risikotechnologien, Wegwerfproduktion und Finanzmarktspekulation. Es geht um die Suche nach Wegen zu einer sozialökologischen Transformation unserer Gesellschaft, mehr noch: Es geht um Klimagerechtigkeit gegenüber dem globalen Süden, denn ohne globale Gerechtigkeit wird es keinen Frieden geben. Dazu müssen die Machtverhältnisse in unseren Gesellschaften verändert werden. An die Stelle des Diktats vom Profit müssen die Interessen der Menschen gestellt werden.



Themenstrang

Ein gutes Leben für alle!

Beginn

03.08 2019 um 17:00 Uhr

Länge der Veranstaltung

01:30 h

Veranstaltungstyp

Workshop

Raum

C2.06

Referent*in

Sonja Schmid

Referent*in

Walter Listl