Libra – Facebooks Weltwährung und die EZB – eine Neuorientierung ist notwendig

Libra ist eine neue Dimension im Feld der internationalen Geldordnung. Facebook hat angekündigt, eine Weltwährung herauszugeben. Die Reaktionen vor allem staatlicher Stellen, incl. Zentralbanken, sind heftig. Ablehnung, mindestens Regulierung, ist der Tenor. Wie wird / Wie soll die EZB darauf reagieren? Für die sozial-ökologische Transformation brauchen wir eine Geldordnung, die den öffentlichen Interessen dient.

Beschreibung

Die Europäische Zentralbank ist wahrscheinlich die wirkungsmächtigste europäische Institution. Die Geldschöpfungsmacht der EZB hat Auswirkungen auf die umlaufende Geldmenge, die Geldverteilungsmacht der EZB hat sozialökologische und die Gestaltungsmacht der EZB politische und demokratische Auswirkungen.
Bekommt sie eine neue Rolle in dieser Auseinandersetzung? Brauchen wir eine neue Sicht auf die Dinge?
Welche geldpolitischen Vorstellungen prägen sie und welche Auswirkungen haben ihre Entscheidungen?
Wie wird sie mit der Herausforderung Libra umgehen?

Könnte sie auf Basis ihrer gegenwärtigen regulatorischen Grundlagen eine tragende Rolle bei der Finanzierung der sozialökologischen Transformation spielen oder sind dazu Veränderungen der Rahmensetzung notwendig?

Beginn

Donnerstag, 1. August, 17 Uhr

Raum

C1.08

Themenstrang

Weltwirtschaft und Finanzen

Referenten

Hajo Köhn, Johannes Priesemann