Menü

Freitag, 17. Juli

48. Sitzung des Wissenschaftlichen Beirates von Attac

Freitag, 17. Juli 2020 - 10 bis 14 Uhr

Der wissenschaftliche Beirat von Attac trifft sich am Freitag den 17. Juli zur 48. Sitzung. Der Einladungslink zum Videokonferenzraum von BigBlueButton kann unter koordinationbeirat@attac.de angefragt werden.


 

Das Chaos verstehen! Versuch einer Zeitdiagnose aus der Perspektive kritischer Gesellschaftstheorie mit Thomas Sablowski, Prof. Dr. Alex Demirovic, Prof. Dr. Andreas Fisahn, Prof. Dr. Ulrich Duchrow und Peter Wahl

Freitag, 17. Juli 2020 - 19 Uhr

In dem Online-Seminar sollen Arbeitsergebnisse einer Projektgruppe des wissenschaftlichen Beirats von Attac zum Thema „Globalisierungskritik revisited" vorgestellt werden. Alex Demirovic, Ulrich Duchrow, Andreas Fisahn, Birgit Mahnkopf, Thomas Sablowski und Peter Wahl sind der Ansicht, dass die bisherige Globalisierungskritik angesichts der veränderten Weltlage auf den Prüfstand gestellt und weiterentwickelt werden muss. Einige Elemente der Analysen der gegenwärtigen kapitalistischen Verhältnisse werden vorgestellt. Es geht u.a. um die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Krisendimensionen (ökologische Krise, Krisen der Kapitalakkumulation, soziale und politische Krisen, Krise der Demokratie, ...), um die Auswirkungen neuer Produktiv- bzw. Destruktivkräfte und die Verschärfung der geopolitischen Rivalitäten (Verhältnis USA - EU - China) sowie die wieder wachsende (Atom-)Kriegsgefahr.

 


 

Tarifkämpfe im öffentlichen Nahverkehr unterstützen und Autoindustrie zurückbauen - Was steht an im Kampf für eine klimagerechte Mobilität für alle? mit Achim Heier (Attac-Kampagne einfach.umsteigen) und Knut Steinkopf (Ver.di Fachgruppe Busse und Bahnen)

Freitag, 17. Juli 2020 - 19 Uhr

Unter dem Motto „einfach.umsteigen – klimagerechte Mobilität für alle“ macht sich Attac für eine konsequent andere Verkehrspolitik stark, weg vom zerstörerischen Individualverkehr, hin zu gemeinwirtschaftlichen, klimaneutralen, allen zugänglichen Verkehrssystemen.

Mit der Kampagne #TVN2020 verhandelt ver.di zurzeit bundesweit gleichzeitig die Arbeitsbedingungen im kommunalen Nahverkehr. Wichtig für das Funktionieren ist die Attraktivität und der notwendige Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Wie können wir die Auseinandersetzung unterstützen?

Zwar konnte durch zivilgesellschaftlichen Druck eine Kaufprämie für Verbrenner im Konjunkturpaket verhindert werden, ein sozial-ökologischer Umbau der Autoindustrie sieht aber anders aus. Wie kommt man von einer Autoindustrie zu einer Mobilitätsindustrie? Was passiert mit den Beschäftigten?