Nein zum Krieg! - Nein zur Nato!

 

Am 3. und 4. April begeht die Nato in Baden-Baden und Strasbourg ihren 60sten Jahrestag. Doch 60 Jahre NATO sind kein Grund zum Feiern, sondern Grund für Widerstand und Protest!
Auf nationaler und internationaler Ebene haben sich Gruppen und Organisationen aus der Friedens- Menschenrechts- und Globalisierungskritischen Bewegung zusammengefunden. Dieses breite Bündnis ruft in ihren nationalen und internationalen Aufrufen zu gemeinsamen, bunten und vielfältigen Aktivitäten gegen diesen Gipfel auf.
Mit Konferenzen, Camps, Demonstrationen und Blockaden während des Gipfeltreffens des Kriegsbündnisses soll ein Zeichen gegen die menschenfeindliche Politik der NATO gesetzt werden.
Attac unterstützt und organisiert die Proteste gegen diese Feier mit.
Auf dieser Seite wollen wir mit Informationen zu den Planungen der Proteste und zu den Hintergründen der NATO-Politik beitragen.

 

Auf nationaler und internationaler Ebene sind die Vorbereitungen für Gegengipfel, Camp, Demonstrationen und Blockaden zum Protest gegen den NATO-Gipfel im vollen Gange. Der Aufbau des Camps hat in Strasbourg begonnen. Es wird am 1. April mit einer Kulturveranstaltung eröffnet. Mehr Infos zum Camp gibt's unter camp09.blogsport.de

Am Samstag den 4. April ist die internationale Demonstration durch Strasbourg geplant. Auftakt um 13 Uhr in der Nähe der Europabrücke auf der französischen Seite. Anschließend Demonstration in Richtung Innenstadt. Die französische Präfektur will weiterhinn die Demonstration nur weit entfernt vom Stadtzentrum in der Region des Rheinhafens genehmigen. Wir halten jedoch unsere Forderung weiterhin aufrecht in Strasbourg zu demonstrieren und werden uns auch weiterhin dafür einsetzen. Weitere Infos: www.no-to-nato.org

Unter www.attac.de/aktuell/nato/busboerse/ ist eine Busbörse eingerichtet.

Ein Internationaler Kongress "Nein zur NATO - Nein zum Krieg. 60 Jahre sind genug!" findet am 3. April in Strasbourg statt. Infos unter: www.no-to-nato.org/de/kongress-3-50409/

Im Bündnis "Block-NATO" haben sich Initiativen, Netzwerke und AktivistInnen der Friedens- und Antikriegsbewegung aus mehreren europäischen Ländern zusammengeschlossen um am Samstag 4. April in Strasbourg den NATO-Gipfel effektiv zu blockieren. Dazu wird es verschiedene Blockadepunkte mit verschiedenen Aktions- und Ausdrucksformen geben. Das Bündnis NATO-ZU wird einen Blockadepunkt übernehmen. Weitere Infos unter: www.nato-zu.de und www.block-nato.org

Informationen zu den Aktivitäten in Kehl und Baden-Baden gibt es unter:
www.friedensnetz.de und antinatobuendnisbad.blogsport.de

Aufrufe:

Hier geht es zum nationalen Aufruf Nein zum Krieg! Nein zur NATO!

Hier geht es zum internationalen Aufruf No to NATO

 

Hier geht es zum internationalen Bündnis No to NATO 

Aktionskonferenz in Strasbourg:

Zur Vorbereitung der unterschiedlichen Aktionen gegen den NATO-Gipfel findet am 14./15. Februar in Strasbourg eine internationale Aktionskonferenz statt.
Es sollen dort die verschiedenen Aktionen vorbereitet und Absprachen getroffen werden.
(Wir haben in Strasbourg Übernachtungsplätze reserviert. Meldet euch!)

Ort: Faculté de lettres Marc Bloch
22 rue Descartes
Esplanade
Strasboug

Weitere Informationen unter: http://notonato.wordpress.com/

 

Bündnis "NATO-ZU"

In den letzten Wochen ist ein Bündnis "NATO-ZU" (ZU steht für Ziviler Ungehorsam) entstanden, das zu einer gewaltfreien Aktion zum NATO-Gipfel im April in Strasbourg aufruft. "Das Bündnis NATO-ZU ist ein Bündnis aus unterschiedlichen Friedensorganisationen, die drei Dinge vereinen: Die Entschlossenheit, und die Gewaltfreiheit und die Bereitschaft, Grenzen und Gesetze in begrenztem Rahmen zu übertreten um für ihre Rechte einzustehen. Das Bündnis NATO-ZU steht für gewaltfreien, zivilen Ungehorsam gegen die zweifelhaften Feierlichkeiten der menschenverachtenden Maschinerie der NATO." Auch Aktivisten aus Attac halten diese Aktionen für absolut
unterstützenswert und beteiligen sich an der Vorbereitung.

Weitere Informationen unter: http://www.nato-zu.de

 

Hier könnt ihr euch in unseren Infoverteiler eintragen