24. April 2019: Sechster Jahrestag des Fabrikeinturzes von Rana Plaza

Attac fordert die Durchsetzung der Menschenrechte in der globalisierten Wirtschaft

Am 24. April 2013 starben beim Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch 1135 Menschen, 2438 wurden verletzt, verstümmelt, erwerbsunfähig. Die Fabrikbetreiber hatten die Angestellten gezwungen, die Arbeit aufzunehmen, obwohl am Vortag gefährliche Risse in den Mauern festgestellt worden waren.

Die internationale Mode-und Textilbranche geht bei der Ausbeutung ihrer Arbeiterinnen und Arbeiter buchstäblich über Leichen. Viele deutsche Unternehmen bilden da keine Ausnahme.

Attac fordert, Menschenrechte entlang der gesamten Lieferkette durchsetzbar zu machen.

Dafür jetzt unterschreiben: www.attac.de/menschenrechte-schuetzen

Regie: Franz Lenski
Produktion: Randolph Herbst
Kamera, Schnitt: Yves Baakes

Cast: Mann – Felix Meusel

Das Theater Strahl Berlin hat uns die Räumlichkeit für den Bau des Studios zur Verfügung gestellt.


Menschenrechte vor Profit – weltweit!

Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza (Bangladesch), Morde rund um die Kohleminen in Kolumbien, Brandrodung von indonesischem Regenwald und Vertreibung der indigenen Bevölkerung …

Schwere Verletzungen der Menschenrechte
sind zu einem strukturellen Bestandteil der globalisierten Wirtschaft geworden. Handels- und Investitionsschutzabkommen wie CETA, EPAs & Co öffnen Unternehmen den Zugang zu Märkten und Rohstoffen und machen ihre Profitinteressen zu einklagbaren Rechten. Menschen, die von denselben Unternehmen in ihren grundlegenden Rechten verletzt werden, bleiben hingegen schutzlos.

Das muss sich ändern! Deswegen gibt es auf UN-Ebene aktuell eine Initiative, die Menschenrechte auch gegenüber großen Konzernen durchsetzbar machen will (sog. „Binding Treaty“). Attac und über 700 zivilgesellschaftliche Organisationen weltweit setzen sich für ein verbindliches und möglichst starkes Abkommen ein. Doch Deutschland und die EU mauern. Macht Druck für einen wirkungsvollen Schutz von Menschenrechten: Hier unterschreiben!

kampagnenlogo "Menschenrechte vor Profit!"

Kampagne gefördert durch

Gefördert von Brot für die Welt
Gefördert vom Katholischen Fonds
Gefördert von der Stiftung Umverteilen

Eine Kampagne von

Attac Deutschland
Medico International