Gilets Jaunes - Anatomie einer ungewöhnlichen sozialen Bewegung

Peter Wahl (Hg.)

Gilets Jaunes
Anatomie einer ungewöhnlichen sozialen Bewegung

Neue Kleine Bibliothek 274
Paperback, 135 Seiten

Erschienen im September 2019

ISBN 978-3-89438-705-1

Die französischen Gelbwesten sind anders als die herkömmlichen sozialen Bewegungen. Sie kamen überraschend für alle anderen politischen Kräfte, einschließlich der französischen Linken. Auch ihre Aktionsformen und internen Strukturen unterscheiden sich in vielerlei von klassischen Protestbewegungen. Insgesamt sind sie Ausdruck der sozialen und politischen Krise des neoliberalen Kapitalismus. Dementsprechend wird die Bewegung auch massiv bekämpft, u.a. durch polizeiliche Repression und durch Diffamierung seitens staatstragender Politiker und Medien. Doch die Mehrheit der Bevölkerung sympathisiert trotz alldem mit ihren Zielen. Der Band vereinigt Beiträge deutscher und französischer Autorinnen und Autoren. Analysiert werden die soziale Zusammensetzung der Bewegung, ihr politisches Selbstverständnis, ihre Programmatik und ihre Aktionsformen. Die Reaktionen der Regierung und der anderen Akteure werden ebenso beleuchtet wie der Vorwurf, von rechts unterwandert oder gar antisemitisch zu sein. Schließlich werden die strategischen Probleme der Bewegung und ihre Chancen thematisiert.

Peter Wahl, *1948. Studierte Gesellschaftswissenschaften und Romanistik in Mainz, Aix-en-Provence und Frankfurt/M. Gründungsmitglied von Attac Deutschland, Sachbuchautor und Vorstandsvorsitzender der Nichtregierungsorganisation Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung (WEED).

Inhaltsverzeichnis
Leseprobe
Zu den Autor/inn/en


Ein ANDERES EUROPA IST MÖGLICH

Demokratisch, friedlich, ökologisch, feministisch, solidarisch

Frank Bsirske/Klaus Dörre/Jeanne Chevalier/Andrea Ypsilanti u.a.

Herausgegeben von Attac, April 2019

256 Seiten   EUR 16.80   ISBN 978-3-89965-844-6

Kurztext: Die Debatten und Kämpfe sozialer Bewegungen, Gewerkschaften
und linker Parteien haben ein gemeinsames Ziel: ein demokratisches, friedliches, ökologisches, feministisches und solidarisches Europa.

Gleichwohl besteht inhaltlicher Klärungsbedarf zu den Themen:

  • EUropa – zwischen Verfall und Neubau
  • Ein anderes Europa ist möglich! Ist eine andere EU möglich?
  • Europa – Sozial, Demokratisch, Ökologisch, Feministisch?
  • Wirtschaft und Währung
  • Militarisierung in Europa
  • Rechtsruck in der EU
  • Für ein Gutes Leben in einer solidarischen Gesellschaft

Darüber und über weitere Fragen wurde auf dem Europa-Kongress von
Attac Deutschland im Oktober 2018 kontrovers und offen gesprochen.
Und es sind die Themen der sieben Kapitel dieses Buches, in denen sach­kundige Autor*innen die Fragestellungen des ­Kongresses analysieren
und diskutieren.

In den Blick genommen wird das, was Differenzen überbrückt und wo sich Schnittstellen für gemeinsame Forderungen und Kampagnen ergeben,
ganz im Sinne einer Mosaiklinken, die für ein besseres Europa streitet..

Inhalt & Leseprobe: www.vsa-verlag.de-Attac-Ein-anderes-Europa-ist-moeglich.pdf

Entzauberte Union

ENTZAUBERTE UNION. WARUM DIE EU NICHT ZU RETTEN UND EIN AUSTRITT KEINE LÖSUNG IST (2017)

Der Sammelband macht unsere Kritik an der Europäischen Union deutlich, zeigt aber auch Veränderungsperspektiven auf.


Rekordarmut in Südeuropa, Militär gegen Flüchtende, der Brexit am Horizont – die EU steckt in der tiefsten Krise seit ihrem Bestehen. Hat die EU überhaupt das Potenzial, jenes soziale und demokratische Europa zu werden, das uns seit Jahrzehnten als politisches Idealbild präsentiert wird?


Nach einem kurzen Einstieg zur Geschichte der Europäischen Union untersuchen verschiedene Autor_innen in 12 Beiträgen Politikfelder von A wie Agrarpolitik bis W wie Wirtschaftspolitik. Die Ergebnisse machen nicht hoffnungsfroh. Unter dem Stichwort Steuerpolitik etwa müssen wir feststellen, dass eine europäische Verteilungsdebatte sowohl wegen der institutionellen Rahmenbedingungen als auch wegen der Mehrheitsverhältnisse momentan undenkbar scheint.


Für eine verfassungsgebende Versammlung abseits bestehender EU-Verträge

Aus den Auseinandersetzungen um TTIP und CETA lernen

Nicht abstrakte Ideen, sondern Veränderung von Kräfteverhältnissen im Mittelpunkt

--------------------------------------------------------------------------

Attac Basistext 54: EU in der Krise

Hermann Mahler / Andreas Fisahn / Peter Wahl / Thomas Eberhardt-Köster

EU in der Krise

Hintergründe, Ursachen, Alternativen

Kurztext: Woran krankt die EU und wie könnten Schritte hin zu einem anderen, solidarischeren Europa aussehen?

 Inhalt & Leseprobe:

www.vsa-verlag.de-AttacBasisTexte54-Mahler-ua-EU-in-der-Krise.pdf489 K

Im Zuge der Globalisierung verschob sich die wirtschaftspolitische Konzeption der EU durch Deregulierung und Privatisierung in Richtung internationaler Wettbewerbsfähigkeit. Die Wirtschafts- und Finanzkrise verschärfte die neoliberale Ausrichtung und führte zu einem weiteren Abbau sozialer und demokratischer Rechte.

 Die Autoren beleuchten die europäische Integration, ihre Institutionen und Verträge, die Entwicklung des Euro, die EU als Ziel von Flucht und Migration, ihre Verantwortung für Aufrüstung und Klimawandel sowie die Lösungsvorschläge der EU-Eliten für die Krise. Diskutiert werden Alternativstrategien, wie mehr soziale Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit und Demokratie in der EU erreicht werden könnten –  auch für die Welt außerhalb von Europa.

Die Autoren:

Hermann Mahler ist Mitglied im Koordinierungskreis von Attac, aktiv in der AG »Jenseits des Wachstums« und in der Projektgruppe »Eurokrise«.

Thomas Eberhardt-Köster ist Mitglied im Koordinierungskreis von Attac. 

Andreas Fisahn ist Professor für öffentliches Recht, Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von Attac. 

Peter Wahl ist Vorstandsmitglied von WEED – Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung, einer der Gründer von Attac Deutschland und Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von Attac.

Download


Reader: "Solidarität, nicht Austerität!" (2014)

Die Broschüre "Solidarität, nicht Austerität!" der Projektgruppe Eurokrise von attac: 20 Seiten Übersicht zu Krisenpolitik, attac-Alternativen und europaweitem Widerstand, allgemeinverständlich geschrieben für attac-Gruppen und Interessierte.Wird derzeit überarbeitet, kann danach wieder im Webshop bestellt werden.

Inhaltsverzeichnis: 

  1. Krise und neoliberale Chance – die Rolle von Troika und EZB S. 1 
  2. Austerity kills – der harte Alltag der Krisenpolitik S. 4
  3. Keine Demokratie, nirgends – autoritäre Politik, rechte Reflexe S. 7
  4. Alternativen – krisenpolitische Forderungen von Attac S. 10
  5. Solidarity beyond borders – europaweiter Widerstand S. 13
  6. Dabeisein, mitmachen – wo kann ich aktiv werden? S. 16 

Welche Zukunft hat die EU? (2013)

Thomas Sauer / Peter Wahl (Hrsg.)

Welche Zukunft hat die EU?

Eine Kontroverse
Reader des Wissenschaftlichen Beirats von Attac

Kurztext: Die längerfristigen Perspektiven der Europäischen Union werden oft quer zu den gewohnten politischen Linien diskutiert – auch in Attac und innerhalb der Linken in Europa. Der Band macht die Kontroversen sichtbar und stellt die Argumente sachlich und fair gegen­über.


Europa am Scheideweg - Kritik des EU-Reformvertrags (2008)

Regina Viotto / Andreas Fisahn (Hrsg.)

Europa am Scheideweg

Kritik des EU-"Reformvertrags"
In Kooperation mit dem Wissenschaftlichen Beirat von attac

Kurztext: In diesem Band werden die Kritikpunkte am EU-Reformvertrag zusammengefasst und Alternativvorschläge für ein soziales und demokratisches Europa vorgestellt.

 

Weitere Publikationen

Europäische Wirtschaftswissenschaftler für eine andere Wirtschaftspolitik in Europa
Kann die EU noch gerettet werden? Die Folgen eines Europas der verschiedenen Geschwindigkeiten – EuroMemorandum 2018 – 

Aus dem wissenschaftlichen Beirat von Attac: 

Stoppt die neoliberale Krisenpolitik (2012)
Stoppt die neoliberale Krisenpolitik – enteignet die Krisengewinner! 

Die Finanzmärkte kontrollieren statt die Bevölkerung von Schuldnerstaaten auszupressen (2011)
Zehn Argumente zum Umgang mit der europäischen Finanzkrise 

Manifest zur Krise des Euro (2011)
Die Schuldenkrise der Staaten kann nur durch grundlegende Reformen des globalen Finanzsystems und der EU überwunden werden. 

Solidarität mit den Protesten gegen die Arbeitsrechts-„Reform“ in Frankreich. 2016

Positionspapier Griechenland (2010).
Griechenland,das Diktat von IWF und EU und die deutsche Verantwortung.

Aus dem internationalen Attac-Netzwerk

Alternativen zur Eurokrise (2011)
Erklärung zum Treffen des Europäischen Attac Netzwerks in Griechenland