Attac Deutschland - Projektgruppe Europa: Solidarität mit der Rebellion der Gilets Jaunes gegen den Neoliberalismus

Patrice CALATAYU from Bordeaux, France [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Frankreich ist in Aufruhr

18. Januar 2019 

Schon vor der im November quasi aus dem nichts entstandenen Bewegung der „Gelbwesten / Gilets Jaunes“, gab es im ganzen Jahr 2018 große Protestaktionen. Zu nennen sind (Siehe Sand im Getriebe 129Sand im Getriebe 128 ).

  • 26. Mai: Gegen die Macron-"Reformen" demonstrierten in 190 Städten endlich gemeinsam Gewerkschaften, soziale Bewegungen und linke Parteien, 280 000 Demonstranten wurden gezählt. Attac Frankreich hatte zu diesen Zusammenschluss erheblich beigetragen.
    Die Sommeruniversität in Grenoble „Solidarisch und rebellisch“, getragen von rund 200 Organisationen, hat eine solche Zusammenarbeit noch gestärkt (Videos).
  • Für den 9. Oktober organisierten die Gewerkschaften CGT, FO, Solidaires, FIDL, UNEF und UNL einen gemeinsamen Aktionstag „Nehmen wir zusammen unsere Zukunft in die Hand!“.
  • Am 18. Oktober haben Rentnerinnen und Rentner in allen französischen Departe­ments gegen die Rentenkürzungen demonstriert. Die Rente von einer Million Rentner/-innen in Frankreich beträgt monatlich weniger als 1000 Euro.

Dann begann im November 2018 der Protest der „Gelbwesten / Gilets Jaunes“.
Wie auch schon bei den vorher genannten Protesten ist die Berichterstattung in Deutschland unangemessen gering.
Die Attac PG-Europa möchte hier informieren und zur Diskussion anregen.
Veranstaltungen über die Situation Frankreich hier. 

 

31.Januar 2019

Zur politischen Krise in Frankreich:


Mehrere Artikel von Attac Frankreich und anderen
: SiG 130  

aufschlussreiche Studie über das Vertrauen in die pol. Institutionen u.m.:
Nur 23% vertrauen Macron (S. 29)

Studie von Attac - Frankreich: «Die großen französischen Unternehmen: verheerende Auswirkungen auf die Gesellschaft und den Planeten!», Text 21.01.19, Bericht in der Jungewelt 24.01.
Attac Frankreich zu dem Staatshaushalt 2019 - FR (Übersetzung )


Aktuelles


https://www.frontsocialuni.fr/les-luttes-invisibles/


Aktionen der Gilets Jaunes
26.01.19 Demonstrationen in ParisDijonBordeauxToulouse, Brest, Bayonne ... Hier weitere Videos , Berichte
26.01.19 : Ein Gilet Jaune (Jérôme Rodrigues), der eine Demonstration in Paris angemeldet hatte , wurde von einem "Flashball" (oder Granatesplitter?) am Auge getroffen, als er filmte (!) . Bericht , Video und sein video

Attac Frankreich unterstützt den 9. Aktionstag der Gilets Jaunes am 12.01.2019 : Video (2 min.) Aufruf

27.1.2019: ca. 100 Demonstrationen und Aktionen für das Klima in Frankreich und in Belgien

30.01.2019: Attac Frankreich : "Apple, zahl deine Steuern!" (Steuervermeidung durch Verlegung in Steueroasen) Aktion in Aix-en-Provence.
31.01.2019: Attac Frankreich in Paris: "Google, zahl deine Steuern!" (Aktion /Text)


Polizeirepression

Gelbwesten: Zorn über Polizeigewalt | ARTE Journal

Die CGT und die Menschenrechtsliga haben am 23.1. einen Eilantrag dem Gericht gestellt: Verbot von "FlashBall" - PM - Dieser Antrag wurde abgelehnt, obgleich das Gericht selbst die Gefährlichkeit solcher Geschosse anerkannt hat ... Ligue des droits de l'homme /CGT, 25.1.2019

EIN Beispiel der Polizeigewalt. Berichte auf den Nachdenkseiten

desarmons.net/   : Spendenaufruf für die Verletzten

 

Wie weiter?

 Klärungsprozesse über Ziele und Aktionen der Gilets Jaunes:

26. und 27. Januar 2019: Versammlung von 75 Delegationen aus ganz Frankreich in Commercy, Lothringen
Aufruf der ersten Versammlung der Versammlungen der gelben Westen“ Video /   webseite der Gilets Jaunes in Commercy

Aufruf zu einem Generalstreik am (ab dem?) 5. Februar - hier div. Aufrufe (CGT, SUD-PTT, Gruppen von Gilets Jaunes)

 

Grundlegende Infos:

Armut in Frankreich:
2018: 8,8 Millionen Menschen sind arm (=60% des mittleren Einkommens)
D.h. Einkommen für Alleinstehende:   < 1026 Euro, für ein Paar : < 1539 Euro, pro Kind noch 310 Euro),
5 Millionen Menschen müssen mit weniger als 50% des mittleren Einkommens leben (855€)
Dunkelziffer: mindestens 1 Million zusätzlich
Vor allem Frauen sind betroffen, oxfam-Bericht
Die Hälfte der Bevölkerung muss von < 1500 € leben.
Mehr hier: https://www.inegalites.fr