Die Krötenplage hat Erlangen erwischt

In Erlangen gibt es 2012 jede Menge Krötenaktivitäten und die Erlanger bleiben weiter dran. Hier ein Überblick über die letzten Wochen. Vielen Dank an Elmar für Text und Fotos!

"Wir haben eine Bewertungsliste (2 1/2 Seiten) für Banken erstellt zu den Fragen: Kreditvergabe, Kundenspektrum, Mitarbeiter, Gewinnorientierung, Lieferanten / Arbeitsplatz und Gemeinwohlökonomie

Bei 13 Banken in Erlangen haben wir schriftlich angefragt, ob Sie zu einem Gespräch bereit sind. Nur drei haben unsere Interviewer eingeladen: Stadt- und Kreissparkasse Erlangen, VR-Bank Erlangen-Höchstadt und Hypo-Vereinsbank. Gesprächsbereit war auch die Umweltbank in Nürnberg.   Die Antworten der vier Banken waren relativ positiv. Da sie von uns nicht wirklich zu überprüfen sind, verzichten wir auf eine weitere Auswertung.

Am Samstag, 24.3. sind wir zu acht mit klappernden Kröten bei sonnigem Wetter durch die Fußgängerzone vom Schlossplatz zum neuen Rathaus gezogen (vom Polizei-Auto begleitet) und haben Infomaterial zum Thema "Krötenwanderung" verteilt (ca. 800 Flyer), mit Passanten Gespräche geführt und eingeladen zu einem Themenabend am 28.3. zusammen mit dem Dritte-Welt-Laden und der VHS. (Siehe Fotos unten)

Am Mittwoch 28.3. um 19.30 Uhr Info- und Vortragsabend im Historischen Saal der Volkshochschule (ca. 60 Besucher/innen) zum Thema: "Bankenwechsel als ein Weg zu einer Gemeinwohl-orientierten Wirtschaft". Ein Mitglied unserer Regionalgruppe stimmte auf die Thematik ein, ein weiteres Mitglied informierte über die bisherige Arbeit von Attac-Erlangen anhand einiger Fotos. Als Referenten hatten wir Herrn Günter Grzega gewonnen, Vorstandsvorsitzender des Instituts für gemeinwohl-orientierte Politikberatung in Bonn und früheren Vorstandsvorsitzenden der Sparda Bank München. Der Vortrag war sehr klar und informativ, eine lebhafte Diskussion schloss sich an."