15.03.2012 - Die Kröten tanzen! Bankwechselparty in Berlin

Die Kröten tanzen
In der vergangenen Woche lud Attac Berlin zur Bankwechsel-Party – und rund 150 Menschen kamen. Sie haben es nicht bereut: Der Abend fand in der tollen Atmosphäre der historischen und inzwischen oft für Kultur-Events genutzten Heilig-Kreuz-Kirche statt. Die Vorbereitungsgruppe hatte sich selbst übertroffen: An drei Infotischen gab es gut vorbereitete Attac-Aktive, die Rede und Antwort standen über Tipps zum Bankwechsel, über die verschiedenen Banken im Lande und über eine große Bandbreite an Finanzmarktfragen von der Attac-Gründungsforderung nach der Finanztransaktionssteuer über die aktuelle Arbeit gegen Nahrungsmittelspekulation, von den Tücken der Steueroasen bis zur Macht der Ratingagenturen. Zu den Infos gab es süße Gummi-Kröten, auf den Tischen hielten Spendendosen in Krötenform – aus noch leicht feuchtem Pappmaché – ihre Mäuler offen. Im Vorraum liefen kurze Filme aus dem Attac-Fundus über Bankenkritik und Alternativen, Interviews und witzige Aktionen.

Heilig-Kreuz-Kirche im Bankwechsel Outfit
Schummerig beleuchtet, unter einer Girlande von Lampions mit großen grünen Kröten darauf, bot die Cocktailbar leckere, liebevoll dekorierte Mixgetränke an. Speculacao libre, Pina Collapsa und Dax on the beach gehörten dazu. Die Zocker unter den Gästen wurden hier herausgefordert. Es war möglich, 3,50 Euro pro Glas zu zahlen oder zu würfeln und pro Punkt einen Euro auf den Tisch zu legen. Obwohl der Würfel nicht gezinkt war, mussten viele unerwartet viel Geld für ihren Cocktail berappen.

Spannene Vorträge und musikalische Einlagen
Proppevoll war der Saal, als der Journalist Harald Schumann mit seinem einstündigen Vortrag begann. Er hatte monatelang in aller Welt recherchiert, welche Folgen die Agrarrohstoff-Spekulation hat. Sein anspruchsvoller Vortrag über die Kritik an der Spekulationskritik forderte heraus, umso begeisterter wurden seine Schlussätze aufgenommen, in denen er Mut machte zur eigenen Einmischung vom Bankwechsel bis zum Kampf um die Regulierung.

Jutta Sundermann von der bundesweiten Kampagnengruppe zeigte, wie die  „Krötenwanderung“ arbeitet und stellte anhand zahlreicher Fotos die schönsten Aktionsideen der letzten Wochen vor.

Der deutsch-argentinische Multi-Instrumentalist und Liedermacher Pablo Miro eröffnete und beschloss den Abend mit seinen mitreißenden Liedern. Er hatte zahlreiche politische Stücke mitgebracht und übersetzte die meist spanischen Texte, bevor er sie darbot.

Protagonisten des Abends: Liedermacher Miró und Journalist Schumann

Fotos: Hans Martin Fleischer

Gespannte Zuhörer bei den Vorträgen und zockende Attacies an der Cocktailbar

Fotos: Hans Martin Fleischer, Attac Berlin FinanzAg (Foto rechts)

Krötendeko vom Feinsten: Lampions, Banner und Spendenkröte

Fotos: Hans Martin Fleischer, Bankwechsel Kampagnengruppe (Foto rechts)