Attac verurteilt Verbotsdrohung gegen Rote Hilfe

Versuch, kritische Stimmen zum Schweigen zu bringen

18.12.2018

Erklärung des Koordinierungskreises von Attac Deutschland

Mit aller Entschiedenheit verurteilt Attac Deutschland Pläne des Bundesinnenministeriums, den Verein Rote Hilfe e.V. zu verbieten. Diese Maßnahme reiht sich in zahlreiche andere Versuche der Regierenden ein, kritische Stimmen gegen ihren neoliberalen Kurs zum Schweigen zu bringen. Organisationsverbote, verschärfte Polizeigesetze und Behinderung politischer Aktivitäten wie beim G20-Gipfel und zuletzt bei den Aktionen gegen die Rodung des Hambacher Forstes gehören in dieses Arsenal politischer Unterdrückung unliebsamer Positionen. Entstanden im Kampf gegen den Hitlerfaschismus und seine Vorläufer ist die Rote Hilfe auch heute ein wichtiger Akteur im Kampf gegen eine Entwicklung nach rechts.

Zur Übersicht

Weitere Beiträge

Mehr als 10.000 bei Demos gegen neue Polizeigesetze - 09.12.18
Attac-Block mit Nikolaus als Gefährder

G20: Attac-Aktive reichen Klage gegen gewaltsamen Polizeieinsatz ein - 17.01.18
Gericht soll Rechtswidrigkeit feststellen