Das Programm der ENA 2011

Themenstränge des Programms:

Alternative Wege aus den gegenwärtigen Krisen 

Wir haben vier Leitthemen ausgewählt, die in ihrer Gesamtheit die ökonomischen und gesellschaftlichen Auswirkungen der Globalisierung auf die BürgerInnen der Europäischen Union widerspiegeln:

  • Wege aus der Demokratiekrise/zu mehr Demokratie in der EU
  • Wege zu einem demokratisch kontrollierten Finanzsystem/ aus der Finanzkrise
  • Wege zu einem umweltgerechten Europa/aus der ökologischen Krise Europas
  • Wege zu einem sozialen Europa/aus der sozialen Krise

Arbeitsweise:

Fokussierung

An vier Tagen wird je ein Schwerpunktthema (Themenstrang) als Forum behandelt. In den darauf folgenden Seminaren und Workshops erfolgt die Vertiefung und Konkretisierung. An den Abenden und am fünften Tag findet die Zusammenführung der Stränge mit den entsprechenden Schlussfolgerungen statt. Zu den vier Themensträngen sind ExpertInnenvorträge am Vormittag geplant, die in die Thematik einführen. Am Nachmittag schließen sich an jeden Vortrag weiterführende Veranstaltungen an (Workshops oder Seminare).

Methoden

Die angewandten Arbeitsmethoden richten sich nach ihrer Eignung für ein jeweiliges Thema. Ziel ist es, die TeilnehmerInnen in einen kommunikativen Austausch über eigene Positionen, Erfahrungen und Zielvorstellungen zu bringen. Die TeilnehmerInnen finden sich in Arbeitsgruppen zusammen, in denen konkrete Forderungen und Handlungsmöglichkeiten erarbeitet werden können. Je nach Umfang eines Themas kann sich die Arbeit der Gruppen über ein oder mehrere Tage erstrecken. Dabei sollen langfristige Kontakte geknüpft werden, um die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen in konkrete, europäische Initiativen umzusetzen.

Hier gehts weiter:

Programmschema

Übersicht über das Gesamtprogramm

Kulturprogramm