Menü

Mit solidarischem Wirtschaften die Welt verändern?

mit Elisabeth Voß

Für ein gutes Leben für jede*n überall sind Kritik und Widerstand wichtig, aber ebenso der Aufbau wirtschaftlicher Alternativen.
Zum Einstieg werden dieses Andere und die transformatorischen Potenziale in der Vielfalt solcher Betriebe und Projekte skizziert. Diese alternativen Ideen und Praxen geraten sowohl von rechter als auch von neoliberaler Seite unter Druck, zum Beispiel indem Begriffe mit neuer Bedeutung belegt werden. Erschwernisse kommen jedoch nicht nur von außen, sondern die Solidarität untereinander ist ebenfalls sehr herausfordernd.
Abschließend werden Beispiele anderen Wirtschaftens gezeigt, die über Nischen hinausweisen, wie beispielsweise größere Genossenschaften, öffentliche Unternehmen, Netzwerke und munizipalistische Strategien von Stadtentwicklung.