IV.2 Arbeitsblatt: Finanzmärkte und Immobilien

Mit diesem Arbeitsblatt können die ökonomischen Zusammenhänge zwischen der globalen Finanzkrise und den Immobiliensektoren in den USA, in Spanien und in Deutschland analysiert werden. Angesichts des gleichzeitigen Anstiegs von Obdachlosigkeit und Leerstand in den USA und Spanien sowie der partiellen Verdrängung der ärmeren Bevölkerung aus deutschen Großstädten wird zugleich die politische Frage der Sozialbindung des Eigentums aufgeworfen. Methodisch wird vorgeschlagen Expert_innen_gruppen zu den drei Ländern zu bilden. Diese können jeweils ein Flussdiagramm zu den ökonomischen Zusammenhängen und eine These zum Verhältnis von Eigentum und Gemeinwohl entwickeln. Als Textgrundlagen dienen Artikel 14 GG (M1), ein Artikel aus Le Monde Diplomatique zur Situation in den USA 2009 (M2) sowie zwei Artikel aus der ZEIT zur Situation in Spanien 2013 (M3) und zur Situation in

Deutschland 2018 (M4). Für eine zweite Arbeitsphase wird vorgeschlagen neue Gruppen mit je zwei Expert_innen pro Land zu bilden. Diese können auf Grundlage der einzelnen Länderdiagramme ein gemeinsames Flussdiagramm zu den Wechselwirkungen von Finanz- und Immobilienmärkten entwickeln. Außerdem können sie Vorschläge zur gesetzlichen Sicherung von bezahlbarem Wohnen für alle machen, die dann (ebenso wie die Flussdiagramme) in der Gesamtgruppe besprochen werden. Abschließend können die gewonnenen Erkenntnisse in der Auseinandersetzung mit einem Interview mit der Geographin Susanne Heeg (M5) vertieft werden.