Teilen - wie geht das?

Das Nachdenken und Austauschen über Fragen der Verteilungsgerechtigkeit setzt voraus, dass eine differenzierte und konkrete Vorstellung darüber vorhanden ist, was Teilen bedeutet. Die vorliegende Übung bietet einen einfachen, niederschwelligen Einstieg, um verschiedene Facetten des Teilens thematisieren, mögliche Nutzungsvarianten und die jeweilige Sinnhaftigkeit erörtern zu können: Was kann alles geteilt werden und was nicht? Gibt es verschiedene Arten zu teilen? Und wie könnte eine praktikable (Auf-)Teilung aussehen?

Den Kindern werden dazu als stiller Bildimpuls verschiedene Objekte oder Situationen gezeigt und diese werden in der Klasse diskutiert. Einzelne Bilder erlauben die Abgrenzung zu anderen Formen des Abgebens wie Tausch oder Kauf. Den Ausgangspunkt bei der Erörterung bilden stets die folgenden Leitfragen:

  • Kann das geteilt werden?
  • Wie kann es (gerecht) geteilt werden?
  • Ist es sinnvoll zu teilen?

Wenn ein Unterschied und damit eine neue Teilungsvariante gefunden wird, hält die Lehrkraft die gefundenen Varianten und Lösungswege an der Tafel fest.

In Kooperation mit dem Humanistischen Landesverband Berlin-Brandenburg