Kritische Wissenschaft und Soziale Bewegung. Der Wissenschaftliche Beirat von Attac aus Gegen-Hegemonialer Perspektive

von Maren Kirchhoff

Diese Arbeit widmet sich dem Thema des wechselseitigen Verhältnisses zwischen Wissenschaft und sozialen Bewegungen aus einer auf Antonio Gramsci und Robert Cox basierenden und mit Michel Foucault und Pierre Bourdieu angereicherten hegemonietheoretischen, gegen-hegemonialen Perspektive. Dabei geht die Arbeit der Frage nach, welche Praxen der Zusammenarbeit und gegenseitigen Beeinflussung zwischen kritischer Wissenschaft und sozialer Bewegung im Fall des wissenschaftlichen Beirats von Attac erkennbar sind und welche Handlungsbedingungen und -möglichkeiten sowie Widersprüche für eine emanzipatorische wechselseitige Bezugnahme hierbei deutlich werden.

Die Arbeit steht unter diesem Link zum Download bereit. Eine Kurzzusammenfassung ist hier abrufbar.

NEUIGKEITEN

19.01. - Groko-Sondierung: Weiter so für Sozialkahlschlag und Naturzerstörung mehr

18.01. - Attac unterstützt Forderung nach 28-Stunden-Woche mehr

17.01. - G20: Attac-Aktive reichen Klage gegen gewaltsamen Polizeieinsatz ein mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.