Eine neue Attac-Gruppe gründen

Wenn es in Deiner Nähe noch keine Attac-Gruppe gibt, kannst Du mit Hilfe der Gruppenunterstützung im Bundesbüro ganz einfach selbst eine gründen. Dabei hat sich der folgende Fahrplan mit seinen drei Stationen bewährt:

Station 1: Inhaltliche Auftaktveranstaltung

Die Interessierten vor Ort – also vielleicht Du – besorgen einen Raum und werben für eine inhaltliche Veranstaltung mit einem aktuellen, für Attac relevanten Thema, das sie bestimmen. Das Bundesbüro hilft bei der Suche nach geeigneten Referent_innen, dem Erstellen von Flyern und Plakaten sowie dem Formulieren einer kleinen Pressemitteilung an die lokalen Medien. Zusätzlich werden zu dieser Veranstaltung vom Büro aus alle Leute aus der Umgebung eingeladen, die als Mitglieder oder Interessierte in der Datenbank stehen. Dabei wird jeweils darauf hingewiesen, dass die Veranstaltung auch der Auftakt für eine Gruppengründung sein soll. Am Ende der Veranstaltung wird eine Liste der Interessierten erstellt und ein Folgetermin vereinbart, an dem die Gruppe gegründet werden soll.

Station 2: Die Gründungsveranstaltung

Auch für die Gründung gibt es ein Veranstaltungskonzept und einen Pool von erfahrenen Attacies welche die Moderation an diesem Abend übernehmen. Beworben wird die Gründungsveranstaltung auf den selben Wegen wie der inhaltliche Auftakt. Kern des Abends ist die Vorstellung der Arbeitsweise von Attac und insbesondere den Regionalgruppen sowie Anschließend eine Ideensammlung, bei der alle ihre thematischen und praktischen Vorstellungen zur künftigen Arbeit der Gruppe einbringen können. Das hat sich als gutes Konzept erwiesen ein paar Fallstricke zu umgehen, die bei Gruppen(gründungen) immer wieder aufgetreten sind.

Station 3: Formalia und Agenda für das erste Halbjahr

Beim ersten regulären Treffen der Gruppe stehen vor allem zwei Dinge an. Zunächst sollten einige formale Funktionen verteilt werden, damit die Gruppe regelmäßig Geld, eine Adressliste der regionalen Mitglieder, Material und eine eigene Homepage auf dem Attac-Server bekommen kann. Dann kann sofort losgelegt werden mit der politischen zu den Themen, die den Leuten in der Gruppe wichtig sind. Hier bietet es sich an die Ideensammlung aus der Gründungsveranstaltung direkt in die Planung von drei bis vier öffentlichen Aktivitäten zu überführen, die im ersten halben Jahr umgesetzt werden sollen. 

Wenn Du Interesse hast, das so – oder so ähnlich – anzugehen, freut sich die Gruppenunterstützung im Bundesbüro (derzeit Holger Oppenhäuser) über eine E-Mail (regionalgruppen@attac.de) oder einen Anruf (069 / 900 281 29). Falls Du Dich vorab noch genauer über den Aufbau und die Arbeitsweise von Attac-Gruppen informieren willst empfehlen wir einen Blick in unseren Leitfaden für Attac-Gruppen.