Attac Netzwerk

Viele Attac-Aktive und -Mitglieder haben sich in lokalen Attac-Gruppen zusammengeschlossen. Die Regionalgruppen betreiben mit Veranstaltungen, Infoständen und Aktionen dezentrale globalisierungskritische Aufklärung und kämpfen gegen die schlimmsten Zumutungen neoliberaler Politik in den Kommunen. Zudem gibt es eine Reihe von Attac Uni-Gruppen, die sich als Attac Campus schwerpunktmäßig mit Hochschul- und Bildungspolitik beschäftigen.
Ein Überblick über das Netzwerk erhaltet ihr auf den folgenden Seiten.



Auf Bundesebene arbeiten bundesweite Arbeitsgruppen inhaltlich zu verschiedenen globalisierungsrelevanten Politikfeldern und entwickeln Expertise weiter. Hier entstehen Broschüren, Flyer und Fachartikel mit profunden politischen Stellungnahmen und hier werden die Grundlagen für Kampagnen gelegt.

Dem wissenschaftlichen Beirat gehören zahlreiche kritische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen an. Der Beirat versteht sich als unabhängiges Gremium innerhalb Attacs und stellt dem Netzwerk seine Expertise zur Verfügung.

Zahlreiche Mitgliedsorganisationen erweitern das Attac-Netzwerk zu einer breiten politischen Plattform und tragen dazu bei, gesellschaftlichen Einfluss auf breiter Ebene sicher zu stellen. Auch dank dieser Vielfalt vermag es Attac, zu unterschiedlichen Aktivitäten starke Bündnisse zu schmieden und das Wissen und die Ressourcen verschiedener Organisationen zusammenzuführen.

Was ist Attac? - FAQ

Wie werden bundesweite AGs gegründet und anerkannt ?

Die inhaltliche Arbeit von Attac ruht wesentlich auf der Arbeit der bundesweiten Arbeitsgruppen und Kampagnen. AGs orientieren sich am Selbstverständnis, an den Zielen und Arbeitsmethoden von Attac-D. Bundesweite Arbeitsgruppen werden durch Gründungsinitiativen ins Leben gerufen. Personen, die an der Gründung einer neuen AG interessiert sind, laden nach Rücksprache mit dem Koordinierungskreis zu einem oder mehreren bundesweiten Treffen einer Gründungsinitiative ein und erarbeiten dabei ein Selbstverständnispapier, das auf folgende Fragen eingeht:

  1. Name, Thema, Ziel und Arbeitsweise der AG
  2. Zusammenhang des Themas mit Globalisierung, spezifisch globalisierungskritische Perspektive, Kernforderungen der AG
  3. Verankerung in den bestehenden Strukturen von Attac, d.h. Einbeziehung von Mitgliedsorganisationen und Arbeitsgruppen der lokalen Attac-Gruppen, die sich mit diesem Thema beschäftigen und Abgrenzung zu den Arbeitsbereichen bestehender AGs,
  4. vorläufige Arbeitsplanung entsprechend dieser Perspektive

Dieses Papier legt die Gründungsinitiative dem Attac-Rat vor, der auf dieser Grundlage über die Einrichtung einer bundesweiten AG entscheidet.

(Beschluss Ratschlag Frankfurt 2002)


Ansprechpartner: Attac Bundesbüro
« Zurück

Attac-Netzwerk ist umgezogen

Attac-Netzwerk ist jetzt endlich umgezogen auf attac.de. Ihr findet alle Infos der alten Seite neu aufbereitet in den Unterpunkten zu Netzwerk, Finanzen und Gremien, sowie die FAQs.