Attac-Bildungsmaterial: Wirtschaft demokratisch gestalten lernen

Reihe für Schulen und außerschulische Bildungsarbeit zum Thema Eurokrise als Auftakt

02.12.2015

Unter dem Titel "Wirtschaft demokratisch gestalten lernen" ist eine neue Reihe von Bildungsmaterialien gestartet. Den Anfang machen fünf Module zum Thema "Europa nach der Krise?". Die rund 120 Seiten umfassende Sammlung von Arbeitsblättern und interaktiven Methoden ist sowohl für Schulen (Sekundarstufe 1 und 2) als auch für die außerschulische Bildungsarbeit geeignet. Erarbeitet wurden die Materialen weitgehend von der AG Bildungskoordination.

"In den Bildungsmaterialien spiegelt sich unser Selbstverständnis von Attac als Bildungsbewegung mit Aktionscharakter und Expertise wieder", sagt Holger Oppenhäuser, zuständig im Bundesbüro für Bildungsarbeit. "Wir bringen Gegenexpertisen zu den vorherrschenden neoklassischen Sichtweisen auf wirtschaftliche Prozesse ein und setzen uns mit dem Handlungsrepertoire sozialer Bewegungen auseinander. Soziale Ungleichheiten, Interessengegensätze, Machtasymmetrien und systemische Zwängen werden thematisiert. Die Materialien machen Lernangebote und laden zur Diskussion ein – ohne die Lernenden zu manipulieren oder gar zu indoktrinieren."

Das in fünf Module unterteilte Material "Europa nach der Krise?!" greift Themen auf, die im Zusammenhang der Eurokrise relevant sind (etwa die Regulierung der Finanzmärkte) und macht sie anhand exemplarischer Auseinandersetzungen (etwa um die Finanztransaktionssteuer) bearbeitbar. Ziel ist es, ein Grundverständnis der jeweiligen Politikfelder und ihrer Relevanz in der Krise zu erreichen.

Das Bildungsmaterial soll dazu beitragen, eine problematische Lücke zu schließen: Privatwirtschaftliche Lobbygruppen veröffentlichen zunehmend kostenloses Bildungsmaterial für deutsche Schulen, das durch deren spezifische Interessen geprägt ist. Dies hat jüngst eine vergleichende Untersuchung zu Bildungsmaterialien an deutschen und französischen Schulen bestätigt.

Das Bildungsmaterial "Europa nach der Krise?" erscheint am  3. Dezember sowohl online als auch gedruckt. Die Druckversion kann im Webshop bestellt werden. Auf der Internetseite www.attac.de/bima stehen die Materialien als PDF-Dokumente sowie einige zusätzliche Materialien zum Download bereit.

Die Veröffentlichung wird unterstützt von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), der Otto-Brenner-Stiftung sowie dem IG-Metall-Vorstand (Funktionsbereich Gewerkschaftliche Bildungsarbeit).

Zur Übersicht

Weitere Beiträge

Neues Attac-Bildungsmaterial erschienen - 18.08.16
"TTIP & Co: Handelsvertrag sticht Demokratie?"