Umstellung auf den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA)

Seit Februar 2014 gilt das sogenannte SEPA-Verfahren (Single Euro Payments Area) für alle Zahlungsvorgänge – und damit auch für alle Überweisungen und Einzüge zugunsten des Attac Trägerverein e.V.

Was bedeutet das für Sie, wenn Sie Attac per Lastschrift unterstützen?
Für das Lastschriftverfahren wurden neue Formvorschriften eingeführt. Wir verwenden zum Einzug die IBAN Ihres Kontos, die Sie uns mitgeteilt haben oder die wir aus Ihrer Kontonummer und Bankleitzahl berechnet haben.

Wenn Sie Ihre Spende online auf unserer Website eingeben, können Sie Ihre IBAN eingeben oder Kontonummer und Bankleitzahl - wir berechnen daraus Ihre IBAN und verwenden diese dann.

Nach der SEPA-Verordnung haben Sie die Möglichkeit, Lastschriften bestimmter Zahlungsempfänger grundsätzlich zuzulassen ("white lists") oder grundsätzlich auszuschließen ("black lists"). Dabei sollten Sie bei Erstellung der Listen zur Einschränkung von Abbuchungen darauf achten, dass sie die Organisationen, welche einziehen dürfen, auch freigegeben haben. Sonst kann uns beispielsweise Ihre Unterstützung nicht erreichen, und es entstehen uns Rückbuchungskosten.

Was bedeutet das für Sie, wenn Sie Attac per Dauerauftrag unterstützen?
Ihre Bank oder Sparkasse hat bereits Anfang 2014 die Kontodaten in IBAN umgerechnet, der Dauerauftrag läuft problemlos weiter, ohne dass Sie etwas tun müssen.

Was bedeutet das für Sie, wenn Sie Attac per Überweisung unterstützen?
Wir bieten Ihnen nur noch Überweisungsträger nach dem SEPA-Standard mit IBAN und BIC an, doch alte Formulare können Sie noch weiter nutzen: Noch bis Februar 2016 können Sie die bisherigen Kontonummern und Bankleitzahlen für Ihre Spenden-Überweisung verwenden. Ihre Sparkasse oder Bank wandelt diese in die IBAN um.

Was ist die IBAN?
IBAN ist die Kurzform für International Bank Account Number. Die IBAN ersetzt Ihre bisherige Kontonummer und Bankleitzahl und setzt sich unter anderem aus diesen zusammen. Die IBAN ist nach einem festgelegten Muster aufgebaut und enthält immer zunächst zweistellig den Ländercode, dann zweistellig eine Prüfzahl, gefolgt von der Bankleitzahl und der Kontonummer. Falls die Kontonummer nicht zehnstellig ist, wird sie links um Nullen ergänzt. Somit hat jede deutsche IBAN immer 22 Stellen.

Neben Ihrer aktuellen Bankleitzahl und Kontonummer müssen Sie sich also lediglich zusätzlich die Prüfzahl merken.

Beispiel: Der Attac Trägerverein e.V. hat die IBAN DE57430609670800100800
Sie setzt sich zusammen aus dem Ländercode DE, der Prüfzahl 57, der bisherigen Bankleitzahl 43060967 und der bisherigen Kontonummer 800100800, die links noch um eine 0 ergänzt wurde, um insgesamt auf 22 Stellen zu kommen.

Wo finde ich die IBAN?
Ihre IBAN und die BIC ihrer Bank (notwendig für Auslandsüberweisungen) steht bereits entweder auf ihrer neuen EC-/Geldkarte und/oder auf Ihrem Kontoauszug; viele Banken teilen ihren KundInnen die beiden Nummern auch in einem gesonderten Schreiben mit. Sie können Ihre IBAN auch auf unserer Spendenseite berechnen.

Haben Sie noch Fragen zu SEPA?

Unter sepa@attac.de können Sie uns erreichen.