Bilanz des G8-Gipfels in Hokkaido

G8 versagen vollkommen angesichts globaler Krisen

Dreiste Propagandashow für die Öl- und Atomindustrie

Attac-Pressemitteilung vom 9.7.08

"Die G8 sind ein Hindernis für eine gerechte Weltwirtschaft und die Verwirklichung sozialer Rechte. Statt die drängenden weltweiten Probleme anzupacken, hat dieser Club der Irrsinnigen den Gipfel in Japan als Propagandashow für die Öl- und Atomindustrie genutzt", sagte Pedram Shahyar vom Attac-Koordinierungskreis. Dies zeige, worum es der G8 bei ihren pompösen Treffen wirklich gehe: eine aggressive Politik zu Gunsten der kurzfristigen Gewinninteressen großer Konzerne. [mehr]

 

Attac Japan: Gipfelproteste waren ein Erfolg

Kritik an starken Einschränkungen des Versammlungsrechts

Pressemitteilung vom 9.7.08

Die Proteste gegen den G8-Gipfel in Japan waren aus Sicht der Veranstalter ein Erfolg. "Die Proteste waren klein. Aber angesichts der berechtigten Angst der einheimischen Aktivisten vor der Polizei und der geringen Anzahl und Größe kritischer zivilgesellschaftlicher Organisationen in Japan waren sie ein Erfolg. Zumal so etwas für Japan völlig neuartig war", sagte Yoko Akimoto, Geschäftsführerin von Attac Japan und eine der Hauptorganisatorinnen der Gegenaktivitäten. Vor allem die ausführliche Berichterstattung der japanischen Medien über die Proteste und die Forderungen der Demonstranten habe die Erwartungen von Attac Japan übertroffen. [mehr]

 

Politische Bilanz des G8-Gipfels in Heiligendamm

Der Bock als Gärtner

Bilanz der Zusagen für mehr Entwicklungszusammenarbeit, ein Jahr nach  Heiligendamm

von Alexis Passadakis

Wie bereits in den vergangenen Jahren, so steht auch für den diesjährigen G8-Gipfel das Thema "Mehr Geld für Entwicklungshilfe" auf der Agenda. Und auch in diesem Jahr werden die G8-Staats- und Regierungschefs neue Ankündigungen über neue Gelder machen, um in der medialen Weltöffentlichkeit nicht mit leeren Händen da zu stehen. Der schöne Schein jedoch trügt, viel Verpackungsmaterial verbirgt die geringe Substanz der dargebotenen Geschenke. [mehr]
 

Leere Worte, nichts dahinter

Die klimapolitische Bilanz der G8 ein Jahr nach Heiligendamm

von Chris Methmann

Schon als Angela Merkel in Heiligendamm vor die Presse trat und verkündete man “ziehe ernsthaft in Erwägung”, den globalen CO2-Ausstoß bis 2050 zu halbieren, war klar, dass wieder einmal nur heiße Luft produziert worden war. Die Aussage der Bundeskanzlerin, es handle sich um einen “Riesenerfolg”, wirkte angesichts der vielen Millionen Menschen, die schon heute durch Dürrekatastrophen, Stürme und steigende Meeresspiegel existenziell bedroht sind, nur noch zynisch. Ein Jahr später ist angesichts dieser völlig unverbindlichen Beschlusslage kaum messbar, ob die G8 ihre Versprechen gehalten haben. Ein genauer Blick offenbart aber, dass die klimapolitische Bilanz der G8 verheerend ist. [mehr]
 

Weitere Materialien

  • Attac Basistext 21, Peter Wahl (2006): G8 - PR-Show oder Weltregierung? (zu bestellen im Attac-Webshop)
  • G8-Factsheets - 8 Blätter gegen G8, Fakten zu verschiedenen Politikfeldern (zu bestellen im Attac Webshop)
  • G8-Bildband mit Fotos und Impressionen von den Protesten in und um Heiligendamm 2007 (leider vergriffen)
  • G8-Inforeader für den Gipfelprotest 2007 mit Analysen und Gegenentwürfen zur Politik der G8 (PDF)
  • Textsammlung zum Rückblick auf die G8-Proteste 2007 (PDF)