715.000 Unterschriften gegen TTIP überreicht!

Pünktlich vor den Europawahlen haben wir die Spitzenkandidat_innen für das Europaparlament daran erinnert, dass die Bürgerinnen und Bürger nicht einverstanden sind mit den derzeitigen Verhandlungen über die Freihandelsabkommen TTIP und CETA. Mehr als deutlich wurde das durch 715.000 Unterschriften, die im Rahmen des Bündnisses "TTIP unfairhandelbar" seit letztem Herbst gesammelt und den Kandidat_innen am 22. Mai anlässlich der ZDF-Talkshow "Wie geht's, Europa" in Berlin Mitte symbolisch überreicht wurden. Zum Vergleich für die Größenordnung: Die Stadt Frankfurt am Main hat aktuell rund 685.000 Einwohner_innen. Gesammelt wurden die Unterschriften online und auf der Straße auf zahlreichen Papierlisten.

Video von der Unterschriftenübergabe

Spitzenkandidat_innen bei der Unterschriftenübergabe

Rebecca Harms (Grüne) fordert Abkommen im Sinne der Menschen statt Handelsabkommen
Martin Schulz (SPD) fordert von der EU-Kommission, aus Macht eine Tugend und europäische Standards fairer und global gültig zu machen
David McAllister (CDU) möchte erst das Abkommen fertig verhandelt haben, bevor er darüber urteilt
Alexander Graf Lambsdorff (FDP) meint, die Verhandlungen seien nicht intransparent
Gabi Zimmer (Linke) und Markus Ferber (CSU) geben ihre Positionen bekannt
Anwesende Bündnispartner zeigen Flagge