Aktion zum Kampagnenauftakt: Eine "schöne Bescherung" ...

droht den BürgerInnen durch die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen TTIP.

Auch wenn die EU-Kommission nach einigen kritischen Presseberichten abzuwiegeln beginnt, so befürchten wir doch einige „trojanische Pferde“ in diesem Geschenkpaket:

  • Eine Aufweichung von EU-Standards in Sachen Verbraucherschutz
  • Gefahr für in der EU erkämpfte Arbeitsbedingungen und Sozialrechte
  • Eine weitere Liberalisierung des Finanzmarktes mit den bekannten „Casino“-Effekten
  • weniger statt mehr Datenschutz      - und vor allem
  • einen Abbau demokratischer und rechtstaatlicher Standards durch Investorenschutz-Vereinbarungen (ISDS, Investor-to-State-Dispute-Settlements)

Der Beginn der dritten TTIP Verhandlungsrunde am 16. Dezember 2013 in Washington markiert auch den Auftakt der Attac-Kampagne gegen TTIP. In einer gemeinsamen Aktion am Brandenburger Tor in Berlin haben die bundesweite Kampagnengruppe und die Berliner Gruppe "noTTIP" sich undankbar gezeigt und das Danaergeschenk „Freihandelsabkommen“ symbolisch zurückgewiesen - ehe wir und vieles von dem, was uns wichtig ist (exemplarisch: Umwelt- und Verbraucherschutz, Demokratie, soziale Rechte), davon erdrückt werden.

Fotos von der Aktion

Foto: André Lundt
Foto: André Lundt
Foto: André Lundt
Foto: André Lundt
Foto: Helge Bauer
Foto: Klaus Ihlau
Foto: Klaus Ihlau
Foto: Helge Bauer
 

Nutzung der Bilder bei Quellenverweis: www.attac.de/ttip