„Ich bin ein Handelshemmnis!“

Es ist höchste Zeit, die Mechanismen hinter den vielen Pakten in den Fokus zu rücken. Wir wollen Profitinteressen und Freihandelsagenda offenlegen, indem wir einen der Kampfbegriffe der Freihandelsverteidiger kapern: Das „Handelshemmnis“. Als „Handelshemmnissen“ verstehen die Lobbyist_innen nämlich keineswegs nur Zölle, sondern noch ganz viele andere Dinge, die den Menschen dienen und hart erkämpft wurden – letztlich sogar unsere Demokratie!

Wir drehen den Spieß um und zeigen, worum es in den Verhandlungen wirklich geht. Mit unseren Aktionen, Bannern, Materialien markieren wir soziale und ökologische Errungenschaften und verknüpfen lokale Kämpfe mit TTIP-Kritik. Indem wir unser Recht auf Protest wahrnehmen, machen wir uns zudem selbst zu „Handelshemmnissen“.

Der Slogan „Ich bin ein Handelshemmnis“ ziert diverse Materialien, etwa Aufkleber, Visitenkarten, eine Postkartenreihe zu den Themen: Wasser, Gentechnik, Demokratie und Finanzmarktregulation, ein Erklärflyer sowie T-Shirts. Außerdem haben wir unter www.ich-bin-ein-handelshemmnis.de eine schlanke und attraktive Aktionswebseite erstellt.