Schrumpfung der Finanzmärkte

In den letzten Jahren wuchs das so genannte anlagesuchende Kapital in immer unfassbarere Höhen, weil Investitionen in der Produktion von Gütern und Dienstleistungen nicht die erwarteten hohen Profite versprachen. Die Anleger, vor allem Banken und Fonds, suchten und erfanden immer wieder neue Anlagenformen, um die von ihnen hochgepuschten Renditeerwartung zu befriedigen. Dadurch wurden die Finanzmärkte zu Zentren des Casino-Kapitalismus.

Es bedarf politischer Entscheidungen, die Finanzmärkte wieder gezielt zu schrumpfen. Die öffentliche Daseinsvorsorge und Infrastruktur müssen dem Zugriff der Finanzmärkte grundsätzlich entzogen werden. Privatisierungsprojekte wie der Börsengang der Deutschen Bahn sind rückgängig zu machen. Die Riesterrente muss gestoppt anstatt ausgebaut werden. Damit und mit einem weiteren Ausbau sozialer Absicherung würde den Finanzmärkten sehr viel Kapital entzogen, gleichzeitig würde eine Reichtumsumverteilung nach unten vorgenommen werden.

Texte zur Vertiefung

Aktiv werden ...

AG Soziale Sicherungssysteme
Vor allem die Privatisierung der gesetzlichen Krankenversicherung durch die Einführung der Riesterrente hat erheblich zum Aufblähen der Finanzmärkte beigetragen. Eine Schrumpfung setzt daher die Rücknahme dieser Privatisierung voraus. Die AG Soziale Sicherungssysteme setzt sich unter anderem dafür ein.

Webseite

 

Kampagne gegen Public-Private-Partnerships (PPP)

Kontakt

Website der Arbeitsgruppe PPP von Attac Berlin

 

Bündnis "Bahn für Alle"

Attac ist in einem Bündnis von 17 Organisationen bislang erfolgreich gegen die Bahnprivatisierung aktiv. Doch die Privatisierung ist nicht endgültig vom Tisch...

Webseite

Kontakt