Speakers Tour Arabische Revolution

Der Kampf um echte demokratische Teilhabe und gegen die neoliberale Verarmungspolitik beschränkt sich nicht auf die europäischen Städte. 2011 ist eine globale Bewegung entstanden, die mit den Aufständen in den arabischen Ländern, zunächst in Tunesien und Ägypten, begonnen hat. Nicht nur was Forderungen und Aktionsformen angeht – wir können viel von den Aktivistinnen und Aktivisten aus diesen Ländern lernen.

Arabellion Speakers TourAttac veranstaltet gemeinsam mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung vom 12. bis 24. März eine Veranstal­tungsrundreise durch elf Städte. Gut ein Jahr nach Beginn der Arabellion berichten Aktivistinnen und Aktivisten aus Ägypten und Tunesien über die Umwälzungen in ihren Ländern und über die aktuelle Situation. Die Speakers Tour beginnt am 12.3. im Festsaal Kreuzberg in Berlin und geht über Leipzig, München, Mannheim, Saarbrücken, Frankfurt, Mainz, Fulda und Paderborn nach Hamburg, um schließlich am 24.3. in Jena zu enden.

Im Dezember 2010 probte die tunesische Stadt Sidi Bouzid den Aufstand gegen sozialen Ausschluss und politische Unterdrückung. Damals ahnte niemand, was die Proteste auslösen würden. Inspiriert von der Revolte in Tunesien entwickelte sich in Ägypten eine starke Protestbewegung. Sie gipfelte in dem Sturz des seit 30 Jahren herrschenden Machthabers Mubarak. Die Besetzung des Kairoer Tahrir-Platzes war der Auftakt einer Protestwelle, die viele Länder der arabischen Welt erfasst.

Speakers Tour mit Ziyad Farag (People Socialist Alliance Party) und Massoud Romdhani (Tunisian League for Human Rights): 

  • BERLIN 12.3., 19 Uhr: Festsaal Kreuzberg (Skalitzer Straße 134)
  • LEIPZIG 13.3., 19 Uhr: Universität Leipzig, Geisteswissenschaftliches Zentrum, Hörsaal 2.0.10 (Beethovenstraße 15)
  • MÜNCHEN 14.3., 19:30 Uhr: EineWeltHaus (Schwanthalerstraße 80)
  • MANNHEIM 15.3., 19 Uhr: Forum JUGENDKULTURZENTRUM (Neckarpromenade 46)
  • SAARBRÜCKEN 16.3., 18 Uhr: Deutsch-Ausländischer JugendClub (Johannisstraße 13)

Speakers Tour mit Akram Youssef (Alliance of Progressive Youth of the Revolution) und Azza Chamkhi (Raid Attac / Cadtm Tunisie):

  • FRANKFURT am Main 19.3., 19:30 Uhr: DGB-Haus (Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77)
  • MAINZ 20.3., 19 Uhr: Lomo (Ballplatz 2)
  • FULDA 21.3., 19:30 Uhr: Red Corridor Gallery (Löher Str. 19)
  • PADERBORN 22.3., 18 Uhr: Universität Paderborn, Hörsaal C2 (Warburger Straße 100)
  • HAMBURG 23.3., 18 Uhr: Centro Sociale (Sternstraße 2)
  • JENA 24.3., 20 Uhr: Friedrich-Schiller-Universität (neuer Campus) (Carl-Zeiss-Straße 3)

Unterschreiben gegen die Verurteilung von Aktivisten in Marokko

Mehrere Aktivisten der Protestbewegung "20. Februar" sind in Marokko zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden – unter ihnen auch der Attac-Aktivist Abdeljalil Agadil, der für vier Jahre ins Gefängnis soll. Die 16 verurteilten jungen Männer hatten sich in der Stadt Safi an einer Demonstration für mehr Arbeitsplätze beteiligt und mit einem Sit-in eine Eisenbahnlinie blockiert. 

Attac Deutschland protestiert aufs Schärfste gegen die Gerichtsurteile und fordert die sofortige und bedingungslose Freilassung von Abdeljalil Agadil und seinen Mitstreitern. Gemeinsam mit Attac Marokko ruft Attac Deutschland dazu auf, bei der marokkanischen Regierung gegen die Urteile zu protestieren. Bei allen Veranstaltungen der Speakers Tour werden Unterschriften gegen die Gerichtsurteile gesammelt.

  • Bitte ladet die Unterschriftenliste herunter und schickt ausgefüllte Listen an Attac Deutschland, Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt am Main


Die Speakers Tour veranstaltet Attac in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung.
Gefördert von Katholische Fonds, Evangelische Entwicklungsdienst e.V. (eed), Umverteilen.

Flyer

Flyer Speakers Tour (PDF-Dokument, 7 MB)