Sonntag, 22. Januar in Frankfurt am Main: Bundesweite Vernetzung und Planung von gemeinsamen Aktivitäten 2012

Am Sonntag, 22.01.2012 findet in Frankfurt am Main ein erstes spektrenübergreifendes Treffen zur bundesweiten Vernetzung der Eurokrisenproteste statt. Auf diesem Treffen wollen wir uns über das weitere Vorgehen und gemeinsame Aktivitäten 2012 austauschen. Das Treffen soll auch ein Vorbereitungstreffen für eine große bundesweite Versammlung (ca. Ende Februar) sein. Hier ein Einladungstext, gern auch zum weiterverbreiten:

Liebe Freundinnen und Freunde!

Seit 2011 findet die Krise ihren Widerhall endlich auch in einer Vielzahl von Assambleas und Besetzungen weltweit: Tunis, Kairo, Madrid, Barcelona, Tel Aviv, Athen, New York, Oakland… Die sogenannte "Eurokrise" spitzt sich von Tag zu Tag zu. Die Schere zwischen Arm und Reich klafft zunehmend auseinander. Auch in Deutschland wächst der Druck auf Sozialsysteme und öffentliche Haushalte. Privatisierungen, Bildungs- und Sozialabbau haben Hochkonjunktur. Rassismus und Rechtspopulismus sind in immer mehr Ländern wieder auf dem Vormarsch. Dringend zu beantwortende ökologische Fragestellungen geraten ins Hintertreffen. Krieg wird immer mehr zum akzeptierten Mittel der Politik. Bei all dem setzen Merkel und Co. hier weiterhin auf Export und Lohnverzicht und wollen alle europäischen Staaten auf eine verhängnisvolle Sparpolitik verpflichten. Die deutsche Bundesregierung und die Europäische Zentralbank mit Sitz in Frankfurt sind wichtige Akteure bei dieser Entwicklung.

Zum Glück wird auch auf deutschen Straßen und Plätzen wieder vermehrt protestiert. Die Occupy- und Echte Demokratie Jetzt-Bewegung ist in Deutschland angekommen, in Bonn protestierten viele Tausende gegen den Krieg in Afghanistan und im Wendland ist der Widerstand gegen die Castortransporte so massiv wie selten zuvor.

Bis unsere Proteste erfolgreich sind, bleibt aber noch einiges zu tun. Es ist höchste Zeit, unsere Kräfte zu bündeln und gemeinsam zu überlegen, wie es mit den Protesten im nächsten Jahr weitergehen und welche Schritte wir 2012 miteinander verabreden können.

Hierfür möchten wir euch am Sonntag, 22. Januar 2012 nach Frankfurt zu einem gemeinsamen Vorbereitungstreffen für eine Aktionskonferenz einladen!

Dieses Vorbereitungstreffen soll ein offener Raum sein, in dem alle ihre Pläne und Ideen zur Diskussion stellen und PartnerInnen für gemeinsame Aktionen finden können. Das können gemeinsame Kampagnen sowie dezentrale und/oder zentrale Aktionen sein. Einiges an Vorschlägen wird schon seit Wochen diskutiert:

So das Projekt einer Aktionswoche mit stark  internationalistischem Charakter im Mai in der Finanzmetropole Frankfurt. Hier sind als mögliche Elemente eine Großdemo gegen die EZB als wichtiger Teil der Troika, Massenaktionen im Bankenzentrum und ein Kongress für inhaltliche Debatten in der Diskussion. Auch der Vorschlag einer langfristig angelegten Kampagne für 2012-2013 mit dezentralen und zentralen Aktionen und begleitendem Volksbegehren zur Schaffung einer breiteren Basis für die Aktionen wird diskutiert. Außerdem gibt es den Vorschlag dezentraler Aktionen in möglichst vielen Städten am 12. oder 15. Mai.

Wie unsere Mobilisierung aussehen kann, wo verschiedene Protestereignisse zusammen gedacht und geplant werden können, möchten wir gemeinsam mit euch beraten und planen. Ein provisorisch eingerichtetes Wiki soll als Ort der Sammlung der Vorschläge bis zum Treffen dienen.

Wir treffen uns am Sonntag, 22. Januar in Frankfurt / Main im Gewerkschaftshaus in der Wilhelm – Leuschner – Str. 69-77 um 11 Uhr.

Wir hoffen ihr seid dabei!

Ideensammlung

gemeinsames Wiki zur Sammlung von Ideen und Informationen